20.05.2017

Kreisolympiade Wettkampfturnen

Trotz aller Vorbereitungen auf das Internationale Deutsche Turnfest im Juni nahmen 41 Wettkampfturnerinnen und -turner an der diesjährigen Kreisolympiade am 12. Mai teil. Das Besondere an diesem Wettkampf: Hier werden nicht nur die Kreismeister im Mehrkampf ermittelt, sondern auch die besten Platzierungen an den einzelnen Geräten mit Medaillen belohnt.

Bei den Jüngsten zeigten Vorschulkinder, Erst- und Zweitklässlerinnen in diesem Wettkampf Pflichtübungen (P 2-4) an allen vier Geräten. Kreismeister in dieser Wettkampfklasse wurde Marie Finkenwirth. Sie überzeugte insbesondere durch ihre Übunen am Reck (1.) und am Boden (3.). Die beiden Silbermedaillen gingen an Inola Thoms und Lina Wagner. Auch sie wurde mit jeweils zwei weiteren Medaillen belohnt. Hervorzuheben ist hierbei die P2-Darbietung von Inola am Balken. Mit nur einem Zehntel Abzug gewann sie sogar noch vor den P3-Turnerinnen Elena Ihnenfeldt und Maja Colpe. Die 6-jährige Svea Finkenwirth belegte an diesem Gerät ebenfalls den 3. Platz. Weitere Medaillen gingen an Maja Colpe (1. Platz am Sprung und 3. Platz am Reck) und Matilda tom Wörden (3. Platz am Boden).

In der Wettkampfklasse 2 (P 3-5) sicherte sich Elenie Schnelle aufgrund souverän geturnter Übungen vor allem am Sprung (1. Platz) und am Reck (1. Platz) den diesjähriger Kreismeistertitel. Vizemeister Lisa Greiner erhielt drei weitere Medaillen für ihre Leistungen am Balken (3. Platz), Reck (2. Platz) und Sprung (3. Platz). Emilia Idsellis  (1. Platz am Boden und 2. Platz am Balken) konnte sich über die Bronzemedaille in der Gesamtwertung freuen. Eine Überraschung für die Trainer war Theresa Jachmann, die sich die Goldmedaille am Balken und eine Silbermedaille am Reck erkämpfte. Maren Plewka (2. Platz am Sprung), Maja Hoffmann (3. Platz am Boden) und Melina Hartwich (2. Platz am Boden) gehörten ebenfalls zu den glücklichen Medaillengewinnerinnen.

In der Kür gewann bei den Mädchen Hanna Schubert in der Lk4. Überragend errang sie vier Goldmedaillen: im Mehrkampf, am Sprung, am Stufenbarren und am Balken. Auch Alina Rohrberg zeigte hervorragende Leistungen und gewann somit die Silbermedaille in der Gesamtwertung sowie am Balken und Boden. Natalie Zeljko konnte sich über den dritten Platz im Mehrkampf sowie zwei Silbermedaillen am Sprung und Stufenbarren freuen. Auch für Valeska Völkert lief der Wettkampf sehr gut. Sie gewann Silber am Boden und Bronze am Sprung sowie am Stufenbarren. Olivia Micksch freute sich über Gold am Boden und die Bronzemedaille am Balken. Auch Sarah Schult (Platz 6) und Isabelle Prestel (Platz 7) konnten mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein.

In der Lk3 der Mädchen gewann Hanna Hoffmeister mit überragenden 49,95 Punkten und konnte auch die Geräte Sprung und Balken für sich entscheiden. Emilia Serrin gewann die Silbermedaille im Mehrkrampf sowie mit der hervorragenden Wertung von 12,8 Punkten Gold am Stufenbarren. Louisa Burda belegte den dritten Platz im Mehrkrampf und holte sich mit einer wunderschönen Übung am Boden den Sieg. In der sehr schwierigsten Leistungsklasse 1, die nationales Niveau hat, startete nur eine Turnerin. Anne Klinder zeigte Höchstschwierigkeiten wie einen Flickflack auf dem Balken und eine Schraube als Abgang und kam ohne große Patzer und mit tollen Wertungen durch ihre Übungen. Nur am Stufenbarren könnte sie langfristig noch mehr Punkte herausholen. Die Trainer sind sich einig: „Alle haben einen tollen Wettkampf geturnt und wir freuen uns schon auf den Falkenseer Sommer, sowie die Landesmeisterschaft.“

Bei den Jungen war das Teilnehmerfeld leider nicht so groß. Krankheitsbedingt konnten einige Turner nicht an der Kreisolympiade teilnehmen. Lars Makowskie und Leonard Nitzsche kämpften um Platz 1. Mit einer sehr hohen Wertung am Boden konnte Lars den Wettkampf für sich entscheiden. Jakob Scholz, Constantin Morgenroth und Emil Willer belegten die Plätze 3,4 und 5. Trotz des kleinen Teilnehmerfeldes war die Qualität der Übungen sehr hoch. Zugstemme an den Ringen, Schwingen in den Handstand am Barren sind nur beispielhaft genannte Elemente, die geturnt wurden. Die gezeigten Übungen lassen auf ein gutes Ergebnis zum nächsten Höhepunkt, dem Falkenseer Sommer am 17.06.2017, hoffen.

09.04.2017

Viele Medaillen beim Eberswalder Turnertreff

Sophie Spiekermann am Boden, Siegerin in der LK3 Erwachsen

Zum 41. Mal trafen sich am vergangenen Wochenende rund 300 Turnerinnen und Turner verschiedenster Altersklassen beim Eberswalder Turnertreff. Auch der TSV Falkensee war mit über 30 Sportlern beim größten Turnwettkampf der Region dabei. Es starteten Turnbegeisterte von 12 bis 90 Jahren, wobei Anne Klinder und Jonas Schielke aus Falkensee die jüngsten Teilnehmer waren.

Im weiblichen Bereich gingen gleich zehn Falkenseerinnen in der Wettkampfklasse LK3 an den Start. Viele der jüngeren Mädchen turnten zum ersten Mal in dieser Klasse und konnten sich in einem starken Teilnehmerfeld dennoch gute Platzierungen im Mittelfeld sichern, was sie vor allem durch solide Übungen am Boden erreichten. Besonders überzeugte in dieser Klasse Lena Schielke, die trotz zwei Stürzen am Balken noch die Bronzemedaille gewann. Bei den erwachsenen Turnerinnen konnte sich Sophie Spiekermann nach langjähriger Verletzungspause in ihrem ersten Wettkampf gleich über die Goldmedaille freuen. Mit Wertungen von über 13,00 Punkten an Stufenbarren, Balken und Boden übertraf sie ihre Konkurrenz deutlich und siegte mit zwei Punkten Vorsprung. „Spieki is back“ titelten die Trainer. In der schwierigeren Wettkampfklasse LK2 konnte Kira Hein im Jugendbereich mit durchgängig sauberen Übungen den vierten Platz belegen. Im Erwachsenenbereich erturnte sich Anne Schulz Platz vier. Cindy Meintzer überzeugte besonders am Stufenbarren und Balken, wo sie einen neuen schwierigen Aufgang zeigte und wurde dafür mit der Silbermedaille belohnt.

Im Rahmen des Eberswalder Turnertreffs wurde außerdem die Qualifikation für den Deutschland-Cup ausgetragen, der im Juni während des Internationalen Deutschen Turnfestes in Berlin stattfindet. Für den TSV Falkensee gingen hier Leonie Schipke und Anne Klinder an den Start. Trotz sauberer Stufenbarrenübung mit ganzer Schraube als Abgang, musste Leonie Schipke an den anderen Geräten einen Sturz und mehrere grobe Fehler hinnehmen, sodass sie den dritten Platz erzielte. Anne Klinder turnte ihre Übungen an allen Geräten ohne grobe Fehler durch und konnte sich somit über die Silbermedaille freuen. Mit diesem Ergebnis haben sich beide Falkenseerinnen für den Deutschland-Cup qualifiziert.

Auch die Jungs vom TSV Falkensee konnten beim ihrem ersten Wettkampf in diesem Jahr überzeugen. Ziel war es den Leistungsstand zu überprüfen und die neuen Elemente in den Wettkampfübungen zu zeigen. In der Leistungsklasse 4 konnten alle drei Podiumsplätze erturnt werden. Die Goldmedaille gewann Jonas Schielke, der besonders an den Ringen und am Boden überzeugte. Den zweiten Platz belegte Maximilian Jeschke vor Julian Putz. In der LK 3 konnte Peer Spatzek trotz Handicap am Sprung und am Boden den 4. Platz belegen. Im Erwachsenenbereich erturnte sich Stefan Woge mit sehr guten Übungen am Boden und Reck den dritten Platz.

Nun gilt es für alle bis zu den Landesmeisterschaften, die am 20.05. in der Falkenseer Stadthalle stattfinden, die Leistungen weiter zu verbessern.

Josephine Lasota

02.04.2017

Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Falkensee am 16. März 2017

82 Turnerinnen und Turner aus Schönwalde, Strausberg, Kleinmachnow, Erkner, Rathnenow, Wildau, Finow, Teltow, Bernau und Falkensee kämpften um die Pokale, Medaillen und den Einzug ins Bundesfinale vom 2-6. Mai 2017.

Janey Brand Kant Gesamtschule Falkensee

In diesem Jahr hat sich das Teilnehmerfeld stark vergrößert und  wir begrüßten Schulen aus Erkner, Wildau und Bernau zum ersten Landesfinale im Gerätturnen in Falkensee.

Das Land Brandenburg wird von folgenden Schulen in Berlin vertreten: in der WK 4 weiblich: Jahn Gymnasium Rathenow, in der WK 4 männlich:Fontane Gymnasium Strausberg und in der WK 3 weiblich: Vicco von Bülow Gymnasium Falkensee.

Im Wettkampf der WK 4 zeigten die Turnerinnen und Turner tolle Leistungen in den Gerätebahnen A (Reck, Boden, Sprung) und B(Schwebebalken, Boden, Parallelbarren), beim Synchronturnen, den 2 Athletikprüfungen (Stangenklettern, Standweitsprung) und der Staffel. Nach einem spannenden und fairen Wettkampf siegte in der Wettkampfklasse 4 weiblich das Jahn Gymnasium Rathenow nur knapp vor der Lessing Grundschule Falkensee. Den dritten Platz belegte die Grundschule Wildau. In der Wettkampfklasse 4 männlich siegte das Fontane Gymnasium Strausberg vor der Eigenherd-Europaschule Kleinmachnow und der Ernst von Stubenrauch Grundschule Teltow.

In der Wettkampfklasse 3 weiblich siegte das Vicco von Bülow Gymnasium Falkensee vor dem Carl Bechstein Gymnasium Erkner und dem Jahn Gymnasium Rathenow. In der Einzelwertung erkämpfte sich Leonie Schipke die Goldmedaille, die Silbermedaille erturnte sich Anne Klinder vor Luka Hoffmeister (alle Vicco von Bülow Gymnasium Falkensee).

Bei den Mädchen der Wettkampfklasse 4 ging es ebenfalls spannend zu. Am Ende hatte das Lise Meitner Gymnasium Falkensee  die Nase vorn und verwies die Kant Gesamtschule Falkensee mit einem knappen Vorsprung auf den 2. Platz. Platz 3 belegten die Mädchen vom Carl Bechstein Gymnasium aus Erkner. Im Einzelmehrkampf siegte Lena Schielke (Vicco von Bülow Gymnasium Falkensee) vor Juline Hegen (Kant Gesamtschule Falkensee) und Lina Haufe (Carl Bechstein Gymnasium Erkner).

Die Pokale in der Wettkampfklasse 3 und 2 bei den Jungen erturnten sich jeweils die Mannschaften der Kant Gesamtschule Falkensee. Das Jahn Gymnasium Rathenow belegte in der Wettkampfklasse 2 Platz zwei.

Marcel Glinsky (Kant Gesamtschule Falkensee) erkämpfte sich in der Wettkampfklasse 2 vor Bruno Wiener (Jahn Gymnasium Rathenow) die Goldmedaille. Platz drei belegten gemeinsam Eric Trocha (Kant Gesamtschule Falkensee) und Maximilian Hecht (Jahn Gymnasium Rathenow).

In der Wettkampfklasse 3 siegte Jonas Rautmann vor Sebastian Liedtke und Lean Russ (alle Kant Gesamtschule Falkensee):

 

 

Vielen Dank den fleißigen Helfern von der Kant Gesamtschule und dem TSV Falkensee

Viel Erfolg den Teilnehmern am Bundesfinale in Berlin!

Martina Sattler

16.01.2017

Doppelerfolg für den TSV Falkensee

Das Tuju-Stars & Rendezvous der Besten Landesfinale

Insgesamt fünfzehn Showgruppen aus Berlin und Brandenburg traten am vergangenen Samstag in der Gretel-Bergmann-Sporthalle in Berlin gegeneinander an. Der TSV Falkensee war sowohl in der  Kategorie TuJu-Stars als auch beim Rendezvous der Besten mit einem Showbeitrag dabei. Zum Thema „Dschungelfieber“ zeigten 86 Turnerinnen und Turner eine farbenfrohe Darbietung, die mit Höchstschwierigkeiten gespickt war. So viele Teilnehmer an so vielen Turngeräten waren bei keiner anderen Showgruppe zu sehen. Mit der tatkräftigen Unterstützung vieler mitgereister Zuschauer versetzten sich die Turnerinnen und Turner hervorragend in ihre Rollen als Äffchen und Vögel und begeisterten damit auch die Jury. Vor dem Team aus Elsterwerder erzielten die Falkenseer den ersten Platz der teilnehmenden brandenburgischen Mannschaften und konnten sich damit für das Bundesfinale der TuJu-Stars qualifizieren, das in diesem Jahr im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfestes in Berlin stattfinden wird.   

Auch im Wettbewerb Rendezvous der Besten war der TSV Falkensee erfolgreich. Vor der Gruppe aus Erkner konnte das Showteam aus Falkensee unter dem Titel „Dance Mephisto“ ebenfalls den Pokal gewinnen und wird beim Bundesfinale mit dabei sein. „Die Teufel“ überzeugten besonders durch ihre Synchronität und die exakte Ausführung der schwierigen turnerischen Elemente.

Bis zum Turnfest im Juni werden beide Gruppen ihre Shows noch einmal perfektionieren, um auch beim Bundesfinale Erfolge erzielen zu können.

Josephine Lasota

29.11.2016

Treppchenplätze beim Oranienburger Kinderklassenpokal

Medaillen für den TSV Falkensee sowohl als Mannschaft als auch in der Einzelwertung

Nach einem erfolgreichen Wettkampf beim 23. Oranienburger Kinderklassenpokal können die Falkenseer Turnerinnen und Turner mehr als stolz auf sich sein. Im ersten Durchgang gingen die Jüngeren (Jahrgang ab 2006) an den Start. Bei den Mädchen belegten Hanna Hoffmeister und Frederika Skrzipczyk (beide LK 3), sowie Leoni Dokic, Laura-Jane Lotz, Alina Rohrberg und Nina Christoph (alle LK 4) mit ihrer Mannschaft einen hervorragenden 2. Platz. Nach dem etwas holprigen Start am Boden konnten die Mädels an den anderen Geräten, besonders am Stufenbarren, die Punkte wieder aufholen. Trotz einiger Stürze am Balken reichte es dennoch für das Treppchen in der Gesamtwertung. Auch in der Einzelwertung waren die Falkenseerinnen erfolgreich. Hanna Hoffmeister belegte in der LK 3 den 2. Platz, Frederika Skrzipczyk dicht dahinter den 3. Platz. Unter den über 30 Turnerinnen aus den anderen Vereinen belegten auch die LK 4 - Mädchen gute Platzierungen im mittleren Bereich. Am Nachmittag kämpften die älteren Mädchen um die Pokale. Die Falkenseerinnen begannen ihren Wettkampf am Stufenbarren, wo sie solide Übungen zeigten. Am Schwebebalken turnten insbesondere Hanna Schubert und Lilli Scheel ihre Übungen ohne Sturz und holten somit wertvolle Punkte für die Mannschaft. Olivia Micksch zeigte eine tolle Bodenübung und wurde dafür mit 13,00 Punkten, der höchsten Wertung des Tages an diesem Gerät belohnt. Auch Valeska Völkert zeigte eine schöne Bodenübung. Insgesamt lief der zweite Durchgang des Wettkampfes für die Falkenseer Mädels also ebenfalls sehr gut, dennoch kamen sie in der Gesamtwertung leider nicht über den fünften Platz hinaus. Dennoch sind sowohl die Trainerinnen als auch die Turnerinnen mit den Einzelleistungen an den Geräten sehr zufrieden und bewerten dies als einen gelungenen Abschluss dieser Wettkampfsaison.

Im männlichen Bereich konnte die jüngere Mannschaft vom TSV Falkensee wiederholt den Pokal gewinnen. Mit Lars Markowski, Ben Can Feucker, die in der Einzelwertung die Plätze eins und zwei belegten und - in seinem ersten Wettkampf - Jacob Schloz, der Bronze gewann, konnten auch alle einen Podestplatz erzielen. Jacob Scholz zeigte eine sehr sichere Reckübung und wurde dafür mit der Höchstnote belohnt. An den anderen Geräten war Lars Markowski der beste Turner. In der Wettkampfklasse der Älteren konnte die Mannschaft aus Falkensee leider nur ersatzgeschwächt an den Start gehen und belegte mit zwei Punkten Rückstand zu Platz 2 den undankbaren vierten Platz. Jonas Schielke, der nur am Boden und Sprung antrat, konnte trotz seiner Verletzung an diesen Geräten die beste Übung zeigen. Bester Turner der Mannschaft war Johann Jeschinowski. Weiterhin zur Mannschaft gehörten Tobias Güldner, Constantin Morgenroth und Jegor Iwantschenko.

Im Training werden nun neue, schwierigere Elemente trainiert, um im nächsten Jahr Übungen mit höherem Schwierigkeitswert zu zeigen und dann hoffentlich noch mehr Pokale mit nach Hause zu nehmen.

Josephine Lasota