06.02.2015

Artikel Top Trainer Fortbildung Bergisch-Gladbach

Der Rheinische Turnerbund lud am vergangenen Wochenende alle Trainer und Trainerinnen des gesamten Bundesgebietes zu einer Fortbildung ein, bei der Spitzenreferenten inhaltliche und methodische Vorangehensweisen vermittelt wurden.

Dabei wurden viele neue Ansätze in der Vermittlung und Umsetzung schwieriger Turnelemente auch für den Wettkampfsport auf Landesebene präsentiert.

Lina Stenmans und Kathleen Paries reisten zu dieser Fortbildung, um auch in ihrem Verein das Turnen aus leistungsperspektivischer Sicht voranzubringen.

Behandelt wurden biomechanische Prinzipien des Krafttrainings, Flugteile am Stufenbarren, akrobatische Verbindungen am Balken sowie Doppelsalto und Schraubenbewegungen.

Natürlich standen nicht nur die Seminare im Vordergrund, sondern auch der Austausch mit anderen Trainern. Dabei stellte sich heraus, dass 90% der Vereine eine gerätturngestützte Halle zur Verfügung haben, um dort effektiv und methodisch hervorragend arbeiten zu können. Dies drückte die Stimmung der Falkenseer Teilnehmerinnen, weil das Turnen  in ihrer Stadt keine eigene gerätgestützte Turnhalle hat. Beide engagierten und hochmotivierten Trainerinnen wünschen sich schon lange, dass eine solche Turnhalle in Falkensee ermöglicht werden kann, so dass sie ihr Wissen auch in die Praxis planmäßig und zielgerichtet umsetzen können.

 

Kathleen Paries & Lina Stenmans

26.01.2015

Feuerwerk der Turnkunst

100 unter 17000

Die Mitglieder des TSV-Falkensee waren stark unter den Zuschauern des Feuerwerks der Turnkunst vertreten. 100 Karten verkaufte der Falkenseer Verein für die erfolgreichste Turnshow Europas, welche am 18.01.2015 in der 02-World in Berlin vor 17000 Zuschauern aufgeführt wurde.
Gezeigt wurden artistische Meisterleistungen von einem hochkarätigen, internationalen Ensemble. Das Motto der Show „Vertigo“ (Drehung/Schwindel) wurde durch schwindelerregende Momente, atemberaubende Darbietungen in luftiger Höhe und ideenreicher Choreographien, unterstützt durch eine professionelle Lichtshow, erfolgreich umgesetzt.
Das sportliche Spektakel besteht aus Elementen des Leistungsturnens, der Rhythmischen Sportgymnastik, der Sportakrobatik und vielfältigen Tanzstilen.
Gelungen ist den Choreographen die Verbindung zwischen ruhigen, romantischen Momenten, aufregend, fesselnden Augenblicken und modernen sportlichen Einlagen mit Klasse und Witz.
Das Feuerwerk der Turnkunst 2015 war abwechslungsreich, beeindruckend und nicht zuletzt, für die Mitglieder des TSV-Falkensee, inspirierend. Gern sind wir im nächsten Jahr erneut Teil des begeisterten Publikums. 
 

Sonja Zielke

20.06.2014

Erfolgreiche Falkenseer Turnerinnen beim 2. Landesturnfest

Ihren letzten Wettkampf vor den Sommerferien bestritten die kleinen Gerätturnerinnen des TSV Falkensee beim Landesturnfest in Brandenburg / Havel am vergangenen Freitag. Zahlreich erschienen, turnten sie hochmotiviert und gut vorbereitet an allen vier Geräten.

In der Altersklasse P2-P4 konnte sich am Ende Isabelle Prestel gegen starke Konkurrentinnen u. a. aus Potsdam, Lauchhammer und Hennigsdorf mit sehr knappem Vorsprung als Siegerin durchsetzen. Sie erhielt auch die höchste Wertung (12,95 Punkte) am Boden. Victoria Hoffmann (4.) und Sarah Schult (8.) gelangten ebenfalls unter die besten zehn Turnerinnen. Luise Hemme (6.) glänzte am Balken mit der besten Wertung von 13,4 Punkten.

Auch in der zweiten Wettkampfklasse (P3-P5) waren die Falkenseerinnen erfolgreich. So belegten Luna Habighorst den 10. und Marie Böhnke den 7. Platz. Als eine der jüngsten Turnerinnen in dieser Gruppe belegte Olivia Micksch einen sehr guten 5. Platz. Sie zeigte u. a. eine nahezu fehlerfreie und konzentrierte Übung am Boden und erhielt damit die Bestwertung von 13,9 Punkten. Zu unserer großen Freude erturnte sich Lucy Marnitz die Goldmedaille. Für ihre Balkenübung wurde sie mit der höchsten Wertung von 13,9 Punkten an diesem Gerät belohnt. Sie wird auch am kommenden Wochenende zusammen mit den Wettkampfturnerinnen des TSV Falkensee in der P5-Mannschaft beim 44. Falkenseer Sommer starten.

Unter den zahlreichen Turnerinnen konnten sich Valeska Völkert und Merle Haak (beide 13.), Sophia Hänig (15.), Vivianne Loppnow (18.), Luise Nadja (24.) und Julia Schalow (25.) über ihre Ergebnisse freuen.

Ihren ersten großen Wettkampf bestritt Emmelie Protz von der Kant-Gesamtschule in Falkensee. Sie erhielt im Wahl-Wettkampf P4-P6 ebenfalls eine Goldmedaille. Herzlichen Glückwunsch!

Frank Herold

16.06.2014

Der TSV Falkensee e.V. beim 2. Landesturnfest in Brandenburg dabei...

… schön war´s – wir kommen gerne wieder! Impressionen in einem schönen Video, zur Verfügung gestellt von der Fa.AirTrack Europe®

Sportliche Grüße aus dem sonnigen Taunus

AirTrack Europe®

Bernd A. Grigat 
Marketing & Sales
Kirchweg 4 
D-65835 Liederbach/Frankfurt
Fon: 069 308547-12
Fax: 069 308547-13

... Berichte von den Wettkämpfen und Rahmenveranstaltungen lesen Sie in den nächsten Tagen. Birgit Faber

06.06.2014

TSV-Quartett für Brandenburg

Am kommenden Pfingst-Wochenende steigt mit dem Deutschland-Cup im unterfränkischen Hösbach der nationale Höhepunkt im Gerätturnen. Das Land Brandenburg wird dort allein durch vier Sportlerinnen vom TSV Falkensee vertreten.

Von einem hochkarätigen Wettkampf zum nächsten reisen derzeit die Nachwuchsturnerinnen und -turner des TSV Falkensee. Die jüngeren Sportlerinnen waren gerade erst bei den nordostdeutschen Meisterschaften in Rostock am Start. Die vier besten Falkenseer Turnerinnen gehen an kommenden Sonnabend und Sonntag beim Deutschland-Cup in Hösbach (bei Aschaffenburg) an die Geräte. Eine Woche später am 13., 14. und 15. Juni folgen die Landesmeisterschaften des weiblichen und männlichen Nachwuchses, die im Rahmen der Kinder- und Jugendsportspiele in Brandenburg/Havel ausgetragen werden. Am Wochenende danach (21. und 22. Juni) steigt dann die 44. Auflage des Traditionswettkampfs Falkenseer Sommer in der Sporthalle des Dallgower Marie-Curie-Gymnasiums.

Cindy Meintzer zurück am Ort ihres größten Erfolgs
Am kommenden Pfingst-Wochenende steigt mit dem Deutschland-Cup im unterfränkischen Hösbach der nationale Höhepunkt im Gerätturnen. Das Land Brandenburg wird dort allein durch vier Sportlerinnen vom TSV Falkensee vertreten: Kim Schulz in der Altersklasse 14/15, Franziska Kirsten in der Altersklasse 16/17 sowie Anne Schulz und Cindy Meintzer bei den Frauen (18 bis 29 Jahre).
Cindy Meintzer gibt beim Deutschland-Cup nach langwieriger Verletzungspause ihr Comeback. Dabei kehrt sie nach zwei Jahren an den Ort ihres bislang größten sportlichen Erfolgs zurück. Denn vor zwei Jahren holte sich Cindy Meintzer dort gleichfalls beim Deutschland-Cup sensationell den Mehrkampfsieg in der Altersklasse 16/17. Nun also geht die Falkenseerin bei den Erwachsenen an die Geräte, nachdem sie im vorigen Jahr wegen ihrer Verletzung nicht beim Deutschland-Cup starten konnte. Diese vier Turnerinnen stellen dann auch zwei Wochen später die TSV-Mannschaft im Spitzenpokal beim Falkenseer Sommer, der diesmal erstmalig in seiner Geschichte internationales Flair haben wird. Denn unter den gemeldeten 237 Teilnehmern aus 19 Vereinen sind auch Sportlerinnen und Sportler aus Luxemburg und Österreich. So kehrt Anna Busch, die viele Jahre beim TSV Falkensee geturnt hat und inzwischen in Wien lebt, mit Turnerinnen aus ihrem Verein in der österreichischen Hauptstadt zum Falkenseer Sommer in ihre alte Heimat zurück. Noch weitere ehemalige TSV-Turnerinnen sind ihrem Falkenseer Verein verbunden geblieben. So kommt Annette Seckler, die in Regensburg studiert, ebenso mit einer Jugendmannschaft aus der bayerischen Stadt zum Falkenseer Sommer wie Danila Borchert mit einem Team aus Leipzig-Plagwitz. Erstmalig werden in diesem Jahr auch Gäste aus dem Bundesland Rheinland-Pfalz erwartet.

Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren

Bei dem Wettkampf am 21. und 22. Juni in der Sporthalle des Dallgower Curie-Gymnasiums, für den die Vorbereitungen derzeit auf Hochtouren laufen, werden in sechs Wettkampfklassen die besten Turnerinnen und Turner im Mehrkampf und mit der Mannschaft gesucht. Die Besonderheit gegenüber anderen Turn-Wettbewerben liegt darin, dass am Sonntag auch noch Gerätefinals sattfinden. Dort treten die jeweils besten Sechs des Vortags an den jeweiligen Geräten noch einmal an.

Mit seinem Traditionswettkampf möchte der TSV Falkensee auch die Ende März dieses Jahres schwer verunglückte Turnerin Elisa Chirino vom SC Berlin unterstützen, die sich im Training bei einem Sturz vom Stufenbarren Frakturen im Halswirbelsäulenbereich zugezogen hatte. Dazu werden alle Teilnehmer, deren Eltern, Verwandte und Freunde aufgerufen, pro erturnten Punkt 10 Cent zu spenden. Mit dem Betrag soll für Elisa Cherino ein Hilfsgerät gekauft werden, das ihre momentane Situation erleichtert. „Das ist nicht viel, wenn aber alle mitmachen, können wir Elisa helfen“, sagte Carsten Klinke, Turntrainer beim TSV Falkensee.

Von Axel Eifert/www.maz-online.de