Cheerlin Cup und Saisonabschlussfeier

30.06. und 01.07.2018

Der letzte Tanz der Saison

Vier vor und zurück, nach links, nach hinten. Und klatschen. Wer das Cheer Pack in der Halle hat und den HandClap - Song spielt, bekommt eine beeindruckende Tanzeinlage. Kaum erklingen die ersten Töne, strömen alle kleinen und großen Cats auf die Matte und bewegen sich gemeinsam im Rhythmus der HandClap -Choreografie. Gelegentlich unter den ungläubigen Blicken der anderen Teams: Was machen die da? Macht das Spaß? Dürfen wir da mitmachen?
Ja, feiern kann das Cheer Pack. Und nach diesem letzten halben Jahr darf es das auch. Zwar ging die Saison im September los. Aber eigentlich haben wir uns im Januar noch einmal neu aufgestellt, sortiert und an die Arbeit gemacht. Hart gearbeitet. Und damit sehr großen Erfolg gehabt.
Jetzt freuen sich alle auf die Ferien. Denn wie immer war es eine lange und intensive Saison.
Wie oft haben Bea und Chani die Auftrittsmusik der Tinys gehört? Wie oft haben Juliana, Thomas und Stefan one, two, three... eingezählt ? Wie oft hat Ralf gesagt: Streck die Beine! Wie oft hat Tizi versucht, die Babys auf die richtige Stelle der Matte zu stellen? Wie viele Marshmallow-Eierkuchen hat Dirk gebacken? Wie viele Kühlakkus hat Steffi aufgelegt und wie viel Tape hat Anke verbraucht? Wie viele Fotos hat René gemacht? Wie viele Tränen hat Michi getrocknet? Wie viele Shirts wurden bedruckt? Wie viele Salate geschnippelt? Wie viel Haarspray versprüht? Wie viel Glitzer verschminkt? Und vor allem: Wie viele Pyramiden haben die Sportler gebaut? Wie viele Räder geschlagen? Wie viele Flick Flacks gesprungen? Wie oft die Routine wiederholt?

Ja, es war eine lange Saison. Und trotzdem wollten alle ihre Kräfte noch einmal in Berlin zusammen nehmen und zum Abschluss der Wettkämpfe das bestmögliche Programm zeigen. Und irgendwie haben beim Cheerlin Cup am 30.6. dann auch alle gewonnen.
Die TinyCats sind unsere kleinen Helden. Den dritten Platz von 18 angetretenen Teams haben sie erkämpft . Mit einer blitzsauberen Routine. Und einer großartigen Jurybewertung. Unsere Jüngsten haben bei ihrem letzten Auftritt noch einmal alles gegeben. Wie sie überhaupt die gesamte Saison über geackert und gekämpft haben. Gleich beim Auftakt, bei der Regionalmeisterschaft Nordost, haben sie einen hervorragenden dritten Platz belegt. Das erste Mal als Team gemeinsam auf der Matte und gleich auf dem Treppchen. Und diese gute Leistung haben sie bei jeder weiteren Meisterschaft bestätigt. Ja, in Magdeburg gab es traurige Augen, weil es nur zum vierten Platz gereicht hat. Aber die Kleinen haben weiter gearbeitet und sich heute wieder Bronze erkämpft.
Die ShortyCats hatten den vielleicht schwersten Tag. Nicht, weil es trotz einer sehr guten Punktzahl und fehlenden 0,02 punkten leider nur der vierte Platz geworden ist. Nein, die Alterseinteilung beim Cheerleading zerreißt das Team. Und so herzzerreißend war auch der Abschied. Fünf ShortyCats wechseln nach vier gemeinsamen Jahren in den Junior-Bereich. Nachdem der Auftritt geschafft war, gab es kein Halten mehr. In der schönsten Sommersonne flossen eine gefühlte Unendlichkeit lang die Tränen. Tränen, die beweisen, dass ein Team immer mehr ist als die Summe seiner Mitglieder.
Und was hatten die Mädchen auch für eine Saison! Im letzten Jahr waren sie hier in Berlin Zweite geworden. Das war damals ihre beste Platzierung überhaupt. Und in diesem Jahr wurden sie gleich zum Auftakt der Wettkämpfe Regionalmeister Nordost. Dann Zweite bei den EuroCheerMasters, Zweite bei der Cheertrophy, Neunte bei den Deutschen Meisterschaften. Und jetzt noch einmal Vierte.
Ähnlich intensiv war das Halbjahr auch für die Größeren.
Die FierceCats, unsere Juniors, hatten eine Saison im Schnelldurchlauf. So richtig gefunden haben sie sich erst zu Beginn des Jahres. Und auch sie haben sich seitdem richtig reingehängt. Die Cheertrophy in Wolfsburg war noch zum Aufwärmen. Der erste gemeinsame Wettkampf als Team. Und im Turbo ging es weiter. Denn in Magdeburg und Berlin haben die Mädchen und Jungs schon zwei erste Plätze gewonnen. Springen Flicks und Salti wie die Großen. Und legen ihre Routine fehlerfrei auf die Matte.
Die RoyalCats hatten eine Saison, die sich vielleicht am besten als Auf und Ab bezeichnen lässt. Viele Verletzungen. Das Team musste sich häufig neu aufstellen, umbauen, motivieren. Und irgendwie hat das funktioniert. Denn nach zwei dritten Plätzen bei der Regio und in Wolfsburg wurden sie in Magdeburg schon zweite. Und holten in Berlin den Sieg. Vor allem aber sind sie die Stars der Kleineren. Denn in diesem Team treten unsere Trainer an. Und das macht schon Eindruck bei den Jüngeren.
Das alles haben wir dann auch gebührend gefeiert. Noch einmal die Tapeziertische und mit Essen und Trinken beladen. Noch einmal die schönsten Bilder der Saison gesehen. Uns bedankt und in den Armen gelegen.
Es war eine erfolgreiche Saison. Es war unsere mit Abstand erfolgreichste. Wir haben viele Pokale mit nach Hause gebracht. Sehr gute Plätze erzielt. Und sind zu Recht stolz darauf. Wir sind bekannter geworden bei den Veranstaltern und der Konkurrenz. Wegen unserer Leistungen. Und vielleicht auch, weil man uns selbst beim Tanzen ansieht, dass wir ein gutes Team sind. Und deshalb nehmen wir ihn mit in die nächste Saison, den HandClap-Song. Vier vor und zurück , nach links, nach hinten und rechts. Und klatschen! Und tanzen, tanzen, tanzen.

Deutsche Meisterschaft in Hamburg

09.06.2018

Mit den Weltmeistern auf einer Matte...

Siegerehrung der Peewee Kategorie Level 2: Es laufen die Cheerleading Weltmeister ein, unsere Nationalmannschaften, die dieses Jahr in Orlando dreimal Weltmeister und einmal Vizeweltmeister wurden. Ein Gänsehaut Moment für unsere ShortyCats vom TSV Falkensee. Es wird die deutsche Nationalhymne gespielt und los geht die Siegerehrung…

Aber fangen wir von vorne an, der erste Platz bei der Regionalmeisterschaft im März mit der hohen Punktzahl, qualifizierte unsere ShortyCats zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. In einer Kategorie in der es bisher noch kein Verein in Brandenburg geschafft hat. Kaum zu glauben, da die Cheerleader erst die zweite Saison in diesem Level starten und wenn man sich alte Videos anschaut, waren vor ein paar Jahren noch die Rollen schief und die Räder krumm.

Die Woche vor der Meisterschaft sollte genutzt werden die Routine zu perfektionieren, die Laufwege zu optimieren, am Ausdruck zu arbeiten. Doch es kam leider anders.

Am Montag vor der Meisterschaft verletzte sich ein Shorty schwer am Knie und nach dem Schock, musste die Woche nochmal intensiv zum Umbau des Programms genutzt werden.

Aber dann ging es los, im Bus wurden Papilloten rausgedreht, Zöpfe gemacht, geschminkt und jede Menge Glitzer verteilt. In der Sporthalle Hamburg angekommen, ging auf einmal alles ganz schnell, Uniformen anziehen, die letzten Schleifen befestigen, eine Kleinigkeit essen und dann ging es schon zum WarmUp und zum RunThrough (Probedurchlauf J ).

Die Aufregung steigt, nächste Station Passcheck und die Shortys können schon mal die Atmosphäre der Halle und einer Deutschen Meisterschaft aufnehmen. Und dann ist es soweit, der Moment auf den alle gewartet haben...

…. Vorhang auf Coaches und Betreuer in Ihren Zonen und dann werden unser Peewees auf die Matte gerufen. Die Stimmung in der Halle ist super, unsere Fans machen Stimmung und los geht’s.

Schon hallt der Cheer durch die Halle – klar und deutlich, dann ein kurzer Moment der Stille. Positionen einnehmen, die letzte Nervosität abschütteln, den Teamnamen aus voller Brust rufen und los geht die Musik.

Unsere Shortys rocken die Bühne, ein Lächeln auf allen Gesichtern, das Tumbling läuft, die Stunts klappen und die Pyramiden stehen, ja die ein oder andere Unsicherheit ist dabei, aber es gibt keinen richtigen Drop. Die Musik endet und Erleichterung, Freude, Erschöpfung – bei allen Beteiligten.

Am Ende Platz 9, enttäuschte Gesichter, ein paar Tränen und auch ein bisschen Ernüchterung, war man zuletzt doch immer unter den Top 3. Doch auf einer deutschen Meisterschaft sind halt die besten der besten aus ganz Deutschland.

Nach einer kurzen Ansprache der Coaches und verteilen der Medaillen, können die Shortys schon wieder lächeln, „wir sind das 9. Beste Team aus Deutschland", ist da zu hören oder es hat zuvor noch kein Brandenburger Team in dieser Kategorie geschafft sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Wir haben viel an diesem Tag gelernt und mitgenommen und sind unheimlich stolz auf die Shortys, welche Entwicklung sie über die Saison gemacht und welche Hürden sie gemeistert haben.

EuroCheerMasters in Magdeburg

02.06.2018

Und jährlich grüßt die Seebühne im Elbauenpark

Zum dritten Mal ging es am 2. Juni zu den EuroCheerMasters nach Magdeburg. Dieses Jahr waren wir als Cheer Pack mit 4 Teams vertreten und stellten mit knapp 80 aktiven die größte Teilnehmerzahl aller Vereine.

Den Anfang machten unsere TinyCats und zeigen eine starke Routine, ein paar kleine Wackler, aber die Pyramiden standen und der Dance war sehr schön synchron.

Die ShortyCats mussten wieder einen Ausfall kompensieren, ließen sich aber nichts anmerken. Die Stunts funktionierten und wenn doch mal ein Flyer ein wenig schwankte, waren die Bases da.

Während in Wolfsburg noch Nervosität spürbar war, präsentieren sich unser FierceCats als hätten sie nie was anderes gemacht. Und zeigten eine starke Routine ohne Drop und mit tollen Stunts.

Als letztes war dann wieder unser Seniorteam, unsere Royal Cats an der Reihe und zeigten ihr anspruchsvolles Programm gewohnt souverän, auch wenn nicht alles stand, war es die bisher beste Saisonleistung.

Die Erleichterung nach den guten Auftritten war deutlich spürbar und unsere Cheerleader nutzten ihre freie Zeit bis zur Siegerehrung, zum gemeinsamen Stunten, Pyramiden bauen und einfach Spaß haben in der wunderschönen Parkanlage rund um die Seebühne.

Egal ob Fierce-, Shorty-, Royal- oder TinyCats in diesen Momenten sind Alle ein großes Cheer Pack. Mit dem Ergebnis, dass der Radiosender „Radio Brocken" auf uns aufmerksam wurde und wir noch schnell ein Interview und einen „Radio Brocken Cheer" zum Besten gaben. So Lautstark, dass sogar das Mikrofon versagte.

Die Siegerehrung kam näher und die Anspannung stieg wieder. Doch vorher heißt es in Magdeburg Kräfte sammeln für die „Funcompetition". Wer hält am längsten eine Lib? In der Alterskategorie Peewee hielten lange drei Stuntgroups vom CheerPack mit. Am Ende schaffte eine den 3.Platz mit unglaublichen 15 Minuten! Im Senior-Bereich wurde sogar der erste Platz geholt, wobei zu sagen ist das hier die Stunts nicht solange wie bei den kleinen durchgehalten haben.

Bei der anschließenden Siegerehrung verpassten unsere TinyCats knapp das Treppchen und erreichten im Peewee Level 1 den 4.Platz und die ShortyCats im Level 2 einen tollen 2.Platz. Diesen sichern sich auch die RoyalCats im Senior Coed Level 4. Und die FierceCats? Sie holen sich den 1.Platz im Junior Coed Level 4.

Wieder eine erfolgreiche Meisterschaft für das Cheer Pack des TSV Falkensee. Zum Abschluss noch ein „Hand Clap Flashmob" mit allen Cheerleadern, Betreuern und Eltern am Bus und dann war auch diese Meisterschaft geschafft.

Cheer Trophy in Wolfsburg

26.05.2018

Wenn der Start in eine neue Wettkampfsaison gleich mit drei Pokalen für drei angetretene Teams endet, dann hat diese Medaille zwei Seiten. Zum einen macht der Sport richtig Spaß. Zum anderen wächst der Druck und die großen Erfolge bei der Regionalmeisterschaft vor einigen Wochen wecken Erwartungen. Das Level möchte man halten. Weiter kommen. Noch mehr geben.

Und in solchen Momenten grätscht ja häufig das richtige Leben dazwischen.

Die nächste Meisterschaft stand an. Erstmals fuhr das Cheer Pack nach Wolfsburg. Mit den Shorty-, den Fierce- und den RoyalCats. Heiß war es, der Ort war neu für unsere Cats, alles musste erst einmal erkundet und erfahren werden.

Und dann gab es auch noch einen kranken Shorty. Das so oft geübte Programm wurde umgebaut und neu gestaltet. Schon im Bus wurde getüftelt und gearbeitet. Dann am Ort immer wieder geübt. Gar nicht so einfach, bei all der Aufregung umzudenken. Sich zu konzentrieren. Immer wieder die neue Position zu finden. Und so gab es auch das eine oder andere Machtwort der Trainer. Am Ende hat sich das Team eine höhere Punktzahl erkämpft als bei der Regionalmeisterschaft. Was angesichts der Widrigkeiten ein spitzen Resultat ist. Und einen zweiten Platz einbrachte.

Nach den Peewees gab es das Meisterschaftsdebüt der FierceCats. Das für sie bisher anspruchsvollste Programm wurde fehlerfrei auf die Matte gezaubert. Und auch wenn sie am Ende des Tages vielleicht enttäuscht sind mit ihrem fünften Platz - die Trainer und Eltern sind es nicht und sie können Stolz auf sich sein. Nur 0,2 Punkte hinter dem drittplatzierten und mit der bisher höchsten Punktzahl eines Juniorteams im Cheer Pack.

Insgesamt war die Cheer Trophy in Wolfsburg ein Heimspiel der Lokalmatadore vom VfL Wolfsburg, die mit ihren herausragenden Teams an den Start gegangen sind. Die Gäste sortierten sich fast durchgängig dahinter ein. Aber die Princesses und Queens aus Wolfsburg haben es im letzten Jahr schon bis nach Amerika geschafft. Und sie waren sehr faire und freundliche Gastgeber.

Umso schöner, dass auch unsere Royals mit einem Pokal nach Hause gefahren sind. In ihrer Kategorie haben sie den dritten Platz erkämpft. Und was hätte es erst werden können, wenn alles gestanden hätte bei nur 0,1 Punkten Rückstand zum ersten Platz. Aber auch die Royals hatten gleich doppeltes Verletzungspech in den Wochen vor den Meisterschaften. Mussten umbauen, nachjustieren, ändern. Dafür haben sie ein sehr ordentliches Programm auf die Matte gebracht. Und auch eine höhere Punktzahl als bei der Regionalmeisterschaft erreicht.

An manchen Tagen zählt eben, dass man nicht an der Hürde verzweifelt. Sondern Anlauf nimmt und sie überspringt. Und auch das kann das Cheer Pack. Wir haben geschwitzt, gelacht, geweint und getanzt, getanzt, getanzt. Den Tanz haben wir mitgebracht.

Macht Euch bereit. Zur Weihnachtsgala klatschen wir vielleicht mit Euch in die Hände.

Jetzt aber wieder volle Konzentration, den nächste Woche geht es für alle Meisterschaftsteams zum EuroCheerMasters auf die Seebühne nach Magdeburg und eine Woche später sind dann unsere ShortyCats auf der Deutschen Meisterschaft in Hamburg auf der Matte.

Generalprobe - We are family...

19.05.2018

Wenn Freunde gelegentlich klagen, dass Sie wieder ein paar Stunden am Spielfeldrand verbracht haben, um ihrem Fast-schon-Ronaldo beim Kicken zuzuschauen, winken wir Cheerleader und Eltern nur müde lächelnd ab. Wir stehen nicht nur gemeinsam am Rand. Wie reisen gemeinsam. Wir fahren, nähen, bügeln, backen, trösten, kühlen, lachen, weinen. Wir lackieren, ondulieren, malen Glitzer auf. Sehen uns mind. dreimal in der Woche und verbringen Stunden zusammen im Bus und in den jeweils wechselnden Hallen. Im Prinzip sind wir verwandt oder inzwischen wahlverwandt. Und haben rund um unsere kleinen und großen Cheerleader einen Unterstützungskokon gebildet.

Auch deshalb war die Generalprobe vor den jetzt anstehenden Meisterschaften vor allem für die Eltern und Fans gedacht, ohne die das Projekt Cheer Pack nicht möglich wäre. Gut, wir haben Ihnen bei der Gelegenheit auch ein bisschen das Geld aus der Tasche gezogen. Natürlich haben sie kräftig für den Kuchen Geld gespendet, den sie vorher gespendet haben. Es geht ja schließlich um die neuen Uniformen.

Aber vor allem konnten sie mal am Stück sehen, was sich die Teams in den letzten Monaten erarbeitet haben.

Und dann kamen sie alle auf die Matte - von den Babys über die Peewees, Juniors bis zu den Royals. Und gaben ihr Bestes für das wahrscheinlich wohlmeinendste Publikum der Welt. Inklusive einer kleinen Lehrstunde für die Fans. Was ist eigentlich Cheerleading? Was hat es mit den vielen verschiedenen Kategorien auf sich? Wer darf was in welchem Level? Was verbirgt sich etwa hinter Elevator oder Tumbling? Wie hoch dürfen die Pyramiden gebaut werden. Wann sind Radwende, Flick und Salto erlaubt? Und nicht zu vergessen: Auch mit den Fans musste das anfeuern geübt werden. Am Ende des Tages waren die Kinder glücklich, die Eltern noch ein wenig schlauer und ein weiteres kleines Stück der neuen Uniformen finanziert.

Regionalmeisterschaft 2018 - Der Zauber von 3-1-3 oder wenn Männer weinen... 

24.03.2018

"Es war, als wären wir Olympiasieger geworden..." - so hat ein Vater auf der Cheer Pack - Fan-Tribüne den Moment beschrieben, an dem sich der Lohn von hartem Training und ganz viel Aufregung in einem einzigen Gefühlsaubruch aus Lachen und Weinen, Jubeln und Schreien entlud. 

Denn das Cheer Pack, die Cheerleader vom TSV Falkensee, haben sich auf der Regionalmeisterschaft Nordost mit allen Teams aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern im Velodrom herausragend präsentiert. Vor über 3.500 Zuschauern mussten zuerst die Kleinsten auf die Matte, unsere TinyCats. Für einige der kleinen Cheerleader war das die erste Meisterschaft überhaupt. Und dann gleich die offizielle Regionalmeisterschaft und in so einer großen Halle. Aber mit ihrem fehlerfreien Wettkampfprogramm haben sie ihren Trainern und Eltern schon die ersten Tränen in die Augen getrieben. Und waren zu Recht sehr stolz auf ihre Leistung. 

Zur besten Mittagszeit gingen dann die ShortyCats auf die Matte. Nachdem es bei der Generalprobe noch gewackelt hat, haben die Mädchen Konzentration und Kraft zusammen genommen. Und auch ein fehlerfreies und tolles Programm auf die Matte gezaubert. 

Und dann hieß es gemeinsam auf die Siegerehrung, die Wertung und Platzierung warten. Zunächst wurde es spannend für die TinyCats im Level 1. Team für Team, Platzierung für Platzierung der 15 Teams wurde aufgerufen. Und wir waren noch nicht dabei. Wir sind in den Top Ten, in den Top Five… Es wurde immer spannender. Der vierte Platz. Nur hauchdünn mit 0,01 Punkte hinter dem dritten Platz. Kinder, Trainer, Betreuer und Eltern haben gehofft: Lass es jetzt bitte nicht der vierte Platz sein. Und dann war es passiert. Die Mini Panthers auf dem vierten Platz. Hinter unseren großartigen TinyCats. Ein dritter Platz bei der ersten Meisterschaft und dann auch noch auf der Regionalmeisterschaft – einfach Klasse!

Dann unsere ShortyCats im Level 2. Der achte Platz nicht, der siebente nicht, der sechste nicht, der fünfte nicht, der vierte, der dritte. Nur noch zwei Plätze. Auch so schon eine riesige Freude. Und dann: Geschafft! Die ShortyCats siegen mit 7,08 Punkten und 0,07 Punkten Vorsprung vor den legendären Legends. Explosionsartige Freude auf der Matte, auf den Zuschauerrängen und Tränen beim Team und den Trainern. Und noch eine Überraschung obenauf: Wir fahren nach Hamburg. Die Punkte reichen für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft – unglaublich! 

Zu später Stunde mussten unsere RoyalCats dann ihre ganze Konzentration zusammen nehmen. Nach einem schwierigen Saisonstart mit Verletzungen wollten auch sie alles aus sich heraus holen. Sie haben gekämpft. Und ihr Programm sehr gut auf die Matte gebracht. Sollte es für eine der vorderen Plätze reichen? Und tatsächlich, auch sie wurden mit einem dritten Platz belohnt. 

Ein Tag, der alles hatte, was ein Tag haben kann. Aufregung und Anstrengung. Der gemeinsame Kampf für ein Ziel. Die Gegenseitige Unterstützung. Und am Ende die Belohnung und Bestätigung für die tolle Arbeit der Trainer. Eltern, die ihre Kinder mit Standing Ovations begrüßt haben, verlaufende Wimperntusche und verschmierte Küsse auf sehr großen Pokalen. Und das Gefühl, dass wir als Cheer Pack - Familie alles schaffen können.

Collegjacken fürs gesamte Cheer Pack

20.03.2018

Endlich und pünktlich zur Regionalmeisterschaft sind sie da, unsere Collegejacken!!!

In vier riesen Paketen kamen heute unsere 145 Jacken und die ersten Nachbestellungen sind auch schon da. Wir freuen uns schon auf die ersten gemeinsamen Bilder. 

Halbzeitshow bei den Falkenseer Handballerinnen vom HSV 04

25.02. und 03.03.2018

Beim Spiel der 1.Frauen und beim Spiel der A-Jugend zeigten unsere ShortyCats erstmalig ihr diesjähriges Programm vor Publikum und als Zusatz gab es noch einige Einlagen unserer RoyalCats. An diesem Zusammenspiel mit unseren Vereinsfreunden wollen wir festhalten und uns auch in Zukunft mit verschiedenen Teams präsentieren und die Halbzeit zu einem tollen Event machen.

Jahresabschlusstraining 2017 - 100 Cheerleader in einer Halle

16.12.2017

Bevor es in die wohlverdiente Weihnachtspause geht und die Schlemmerzeit beginnt, hieß es noch einmal zum Training.

Statt klassischer Weihnachtsfeier gab es zum dritten Advent das große, gemeinsame vier Stunden lange Abschlusstraining. Hier standen nicht Plätzchen und Pfefferkuchen auf der Tagesordnung; hier ging es um Räder, Flick Flacks, Saltos, Stunts, Pyramiden und natürlich neue gemeinsame Fotos.

Das Trainerteam freute sich über die große Beteiligung und durfte gut 100 Cheerleader in der Halle begrüßen. Dabei ist immer wieder die große Entwicklung unserer Sportler zu bestaunen.

Das neue Jahr kommt mit vielen Herausforderungen und im Hintergrund wird schon viel getüftelt. Dabei steht im Vordergrund, noch mehr als Cheer Pack Familie zusammen zu wachsen und das auch nach außen zu zeigen. T-Shirts, Cheer, Uniform, an allem wird gearbeitet und wir dürfen auf die tollen Ergebnisse gespannt sein.

Zum Ende des großen Jahresabschlusstrainings gab es natürlich auch den einen oder anderen Weihnachtsmann aus Schokolade - lecker!

Wir freuen uns auf ein spannendes und aufregendes neues Jahr.

P.S.: Nur eins können wir alle auch nach drei Jahren nicht: Aufstellung nehmen für ein Teamfoto. Das dauert noch immer länger als jede Meisterschaftskür. Aber das wird sich wahrscheinlich nie ändern!

Auftritt beim Erntedankfest vom Johannesstift

24.09.2017

TinyCats

ShortyCats

Peewee vs. Seniors

Peewee vs. Seniors II

Unsere Cheerleader bei der TSV Trainingseröffnung

09.09.2017

Familie Hoch in Aktion

Zur Trainingseröffnung durften natürlich unsere Cheerleader nicht fehlen. Von den ganz kleinen BabyCats bis zu den großen RoyalCats wurde kleine Stuntfrequenzen gezeigt und wir freuen uns schon auf die Programme der neuen Saison.

Unsere Baby-, Tiny-, Shorty- und RoyalCats bei der Trainingseröffnung 2017

Saisonabschlussparty mit Zeltübernachtung

08.07.2017

Eine super Saison geht zu Ende und Cheer Pack hat nochmal auf dem CheerlinCup gerockt. Im Anschluss ging es für die Cheerleader und Fans zur Abschlussfeier inkl. Zeltübernachtung. Wer denkt die Kinder waren nach so einem Tag schnell im Bett, liegt falsch. Die ganze Nacht Aktion und natürlich waren die ersten auch schon wieder um 5:00 Uhr wach. Unsere kleinen sind nicht müde zu kriegen und einfach spitze...!

Am Grill wurde für das Wohl aller Cheerleader und Fans gesorgt

Cheer Pack Zeltpark :)

Unglaublich - ShortyCats Platz 2 beim CheerlinCup

08.07.2017

Vor ausverkauftem Haus in der Sömmerringhalle und dem eigenen Fanblock von 205 Personen (Rekord),  Präsentierten sich unsere drei Peewee-Teams die Tiny-, Little und ShortyCats und unser Senior Coed Team die RoyalCats zur letzten Meisterschaft in dieser Saison. Dabei zeigten alle unsere Peewee-Teams ihre beste Saisonleistung! Die Belohnung für die ShortyCats, in dem mit sehr guten Teams besetzten Teilnehmerfeld, war Platz 2. Nur mit 0,2 Punkten wurde dabei Platz 1 verpasst, zu denen wir unseren Nachbarn aus Staaken den TinyLegens gratulieren. Somit kann das Team auf eine super Saison und Leistungssteigerung von Meisterschaft zu Meisterschaft blicken. Auch wenn ein paar Mädels altersbedingt zu den Juniors wechseln, kann man sich jetzt schon bei allen Treams auf die neue Saison freuen und gespannt sein.

Cheer Pack Fanblock beim CheerlinCup

Viele Freudentränen nach der Siegerehrung

Pyramide der ShortyCats

Siegerehrung ShortyCats

Royal Cats feiern Sieg in Magdeburg

27.05.2017

Unglaublich und vollkommen unerwartet siegen unser RoyalCats bei den Eurocheermasters 2017!

Mit ein paar wacklern, aber am Ende Dropfreien Routine, sicherten sich unsere Royals mit 6,60 Pkt. vor den Falcons mit 5,89 und United Sharks mit 4,84 Pkt. bei schönstem Wetter den ersten Platz. Nach der Siegerehrung gab es kein halten mehr und der Bus wurde bei der Rückfahrt zum Partybus umfunktioniert.

 

 

Royal Cats bei den Eurocheermasters

Siegerehrung

Bilder mit dem Pokal waren sehr beliebt

Auf der Rückfahrt wurde im Bus natürlich ordentlich gefeiert

6 Teams bei der Regionalmeisterschaft Ost in Riese

25.03.2017

LittleCats

(Peewee Level 1)

 

Bild: CCVD

ShortyCats

(Peewee Level 2)

 

Bild: CCVD

PrettyCats

(Junior Allgirl Level 3)

 

Bild: CCVD

FierceCats

(Junior Coed Level 3)

 

Bild: CCVD

Ein Blick in die Zukunft

Saison 2016/ 2017

Nach fast zwei Jahren und mehr als 100 Mitgliedern, war es an der Zeit noch einmal ein wenig Struktur in das Rudel zu bringen.
Unsere Teams haben ab sofort Namen, die sich Altergerecht aufbauen und durch den Zusatz Cats ergänzt werden. Weiterhin steht darüber unser bekanntes Cheer Pack Logo.

Peewee Aufbauteam
BabyCats
MiniCats

Peewee Level 1 & 2
TinyCats & ShortyCats

Junior Aufbauteam
FancyCats

Junior Coed Level 3/4
FierceCats

Senior Coed Level 5
RoyalCats

Nutzt die Chance und werdet Teil des Rudels - Einfach E-Mail an gs@tsv-falkensee.de

Eurocheermasters 2016

Geschafft!!
Die erste Meisterschaft ist nun Teil der Geschichtsbücher...
Unsere Tiaras konnten sich mit einer fast fehlerfreien Routine den 10. Platz holen. So klein, aber schon so weit
‪#‎Peeweepower‬ ‪#‎youdidamazing‬ ‪#‎soproud‬
Die Lady Leo's mussten eine Stunde vor ihrem Auftritt verletzungsbedingt noch einmal umstellen. Trotz der Widrigkeiten sicherten sie sich am Ende Platz 5
‪#‎Ladiesofteal‬ ‪#‎youdidit‬ #soproud

Als nächstes geht es am 04. Juni nach Ilsenburg zu den Harzer Cheeropen

Neues Team im Rudel

11.06.2016

Das Cheer Pack erweitert sich...

Ab sofort können auch die ganz Kleinen bei uns erste Erfahrungen im Cheerleading sammeln. Unter dem Namen "BabyCats" trainiert die Zukunft des Rudels um unsere bestehenden Peewee-Teams einmal zu bereichern.

Ein Probetraining ist jederzeit möglich, einfach zur Trainingszeit vorbeikommen.

Trainingszeit:

Samstag 10:00 - 12:00 Uhr (Diesterweg-Grundschule Sporthalle Falkenhorst)

Erste Bewährungsprobe für die Cheer Pack Teams

05.03.2016

Unser Senior Coed Team beim Auftritt

Am Samstag zeigten die Meisterschaftsteams vor Familien, Freunden und Fans einen ersten Vorgeschmack auf die kommenden Meisterschaftsroutines.

Auch die Aufbauteams präsentierten ihre bisherigen Trainingserfolge und wurden dafür von den Fans gebührend bejubelt.

Die Aufregung war groß, die Halle war voll - und die Auftritte mehr als solide! Gute Voraussetzungen für die restliche Vorbereitungszeit und die kommenden Meisterschaften.

Neue Teamshirts für das Cheer Pack

Das Cheer Pack feiert sein 1 ½ jähriges Bestehen beim TSV Falkensee. Seit der Gründung im September 2014 wächst der Bereich unaufhörlich. Mittlerweile verteilen sich über 80 Cheerleader auf drei Alterskategorien und sieben Teams.

Mit Hilfe der EMB wurden nun die Sportler mit neuen Shirts, für ihre bisherigen Leistungen belohnt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei EMB für das Sponsoring und die tolle Zusammenarbeit!