Turnsport | Sportangebote

Vielfältige Angebote rund ums Turnen

Bereichsleitung Turnsport:

Carsten Klinke

E-Mail: carsten.klinke@tsv-falkensee.de

Bild folgt noch

Thomas Hoch

E-Mail: thomas.hoch@tsv-falkensee.de

Turnen | Aktuelles

20.08.2018

TSV Falkensee beim Friedrich-Ludwig-Jahn Turnfest in Freyburg/Unstrut

Anne Klinder

Am vergangenen Wochenende nahmen die Turnerinnen und Turner des TSV Falkensee mit 21 Sportlern beim diesjährigen 96. Freyburger „Jahn Turnfest" teil. Dabei handelt es sich um einen Wettkampf, bei dem die Teilnehmer ihre Übungen bei Wind und Wetter unter freiem Himmel in einem Stadion präsentieren. Auch dieses Jahr schnitt der TSV Falkensee erfolgreich ab. So konnte Cindy Meintzer am Samstag in der LK 2 der Erwachsenen die Silbermedaille gewinnen sowie Lena Schielke in der LK 2 der Jugend die Bronzemedaille erturnen. Anne Klinder und Leonie Schipke belegten in der LK 1 der Jugend die Plätze 3 und 4. Nachmittags gingen Shari-Lee Hintze (7.), Miriam Sagert (9.), Anne Junghanns (14.) und Vanessa Wäsch (42.) nach langer Wettkampfpause an den Start und zeigten bei strahlendem Sonnenschein solide Übungen. Im männlichen Bereich überzeugte vor allem Peer Spatzek mit Platz 10 in einem starken Teilnehmerfeld. Am Abend gab der traditionelle Turnerball in der Jahn- und Sektstadt Gelegenheit zu tanzen, zu feiern und mit Sportlern aus der ganzen Bundesrepublik ins Gespräch zu kommen.  

Am darauffolgenden Sonntag konnte Emma Mannshardt in der LK 4 einen hervorragenden dritten Platz erzielen. Samira Latocha und Nina Hegenbart teilten sich den 13. Platz. In der LK 3 überzeugte vor allem Laura Sawady auf Platz 12.
Die Falkenseer hoffen darauf, auch in den nächsten Jahren wieder bei diesem besonderen Wettkampf an den Start zu gehen und auch das 100-jährige Jubiläum des „Jahn-Turnfestes“ mitzuerleben.

 

Von Leonie Schipke, Anne Klinder

10.06.2018

Deutschland Cup 2018 - Trainierst du noch oder turnst du schon?

Die besten Turnerinnen Deutschlands – und wir waren dabei

Anne Klinder am Sprung

Noch vor 6 Uhr am Morgen startete für die Turnerinnen des TSV Falkensee der Wettkampftag. Der alljährlich stattfindende Deutschland-Cup wurde in diesem Jahr im sächsischen Delitzsch ausgerichtet. Dieser einzige nationale Wettkampf, der nicht von Bundesligaturnerinnen, sondern von Breitensportlerinnen ausgeturnt wird, bietet Höchstleistungen und Wow-Momente am laufenden Band. Die vier TSV-Turnerinnen qualifizierten sich in ihrem Bundesland Brandenburg in der schwierigsten Leistungsklasse für die Teilnahme am Deutschland-Cup, denn immer nur den zwei besten eines jeden Bundeslandes wird diese Ehre zuteil.

 

In der Jugend, die ihren Wettkampf am Vormittag bestritt, gingen die Falkenseer Turnerinnen Anne Klinder (20.) und Leonie Schipke (29.) an den Start. Auf dem Schwebebalken zeigte Anne Klinder ein freies Rad und Leonie Schipke einen Rückwärtssalto. Am Boden turnten beide Schraubensalti. Leonie zeigte zudem einen Überschlag mit Salto am Sprung, für den sie mit einer der besten Wertungen des Tages belohnt wurde.

Bei den Erwachsenen zeigte Anne Schulz (27.) einen gestreckten Vorwärtssalto als Abgang vom Schwebebalken und ein Flugelement am Stufenbarren. Zudem konnte sie mit ihrer ausdrucksstarken Bodenübung überzeugen. Franziska Kirsten (16.) konnte in den letzten Wochen einige Höchstschwierigkeiten in ihre ohnehin schon anspruchsvollen Übungen mit aufnehmen. So turnte sie zwei Rückwärtssalti auf dem Schwebebalken und Riesenfelgen am Stufenbarren.

Schon am kommenden Wochenende gehen die vier Mädchen mit ihren Vereinskolleginnen beim nächsten Wettkampf an den Start – dem 48. Falkenseer Sommer in der neuen Stadthalle Falkensee.

Vanessa Schwanke

23.05.2018

Kreisolympiade Wettkampfturnen 2018

Am Dienstag den 15.05.2018 fand in der Sporthalle der Diesterweg-Grundschule die diesjährige Kreisolympiade der Wettkampfturner statt. An den Start gingen zahlreiche Turnerinnen und Turner des TSV-Falkensee. Von 16:00 bis 20:00 Uhr konnten von den Zuschauern tolle turnerische Leistungen sowohl in der Kür als auch in den Pflichtübungen bestaunt werden.

Die jüngsten Turnerinnen traten in den Pflichtübungen der P2 und P3 gegeneinander an. Am besten meisterte diese Übungen Mara Veddern, die besonders am Sprung und am Boden mit sehr sauberen Übungen überzeugte und den ersten Platz belegte. Ebenfalls erfolgreich waren Luise Mellies und Svea Finkenwirth, die Silber und Bronze gewannen. Bei den älteren Mädchen der Leistungsklasse P4 und P5 konnte sich Inola Thoms über den Gesamtsieg, sowie über die Goldmedaille am Reck und Balken freuen. Mohini Olliges wurde zweite, dicht gefolgt von Lilly Löwe auf Platz drei. Die Turnerinnen der Kür starteten in drei Leistungsklassen. In der LK 4 belegte Mathea Schmidt, in Ihrem zweiten Wettkampf in dieser Leistungsklasse, den 1. Platz. In der etwas schwierigeren Leistungsklasse LK 3 gewann Hanna Schubert mit sehr guten 49,35 Punkten. In der LK 2 gingen nur zwei Turnerinnen an den Start. Dort stand Hanna Hoffmeister mit einer herausragenden Punktzahl von 50, 23 Punkten vor Frederika Skrzipczyk auf dem Podest. Insgesamt können alle Sportlerinnen mit ihren neuen Übungen und gezeigten Leistungen zufrieden sein.

Im männlichen Bereich zeigten vor allem die jüngsten Wettkampfturner,  Theoder Krause, Petros Apokotou, Benedict Sabi, Max Baumgärtner, Phil Sattler, Ben Serrin, Jascha Buran, Carlos Lange trotz sehr kurzer Vorbereitungszeit sehr gute Leistungen an den sechs Geräten. Benedict, Ben und Phil erturnten sich Platz eins, zwei und drei. Aufgrund der Einzelwertung an den Geräten konnten fast alle Jungen mit einer oder mehreren Medaillen nach Hause gehen. Bei den älteren Jungen gingen Lars Markowski, Erik Junghanns, Leonard Nitsche, Jakob Scholz und Constantin Morgenroth an den Start. Für diese Jungen war es der erste Wettkampf an den Hochgeräten. Lars Markowski belegte aufgrund seiner hervorragenden Leistung den ersten Platz. Leonard Nitsche und Constantin Morgenroth gewannen die Silber- und die Bronzemedaille. Für die älteren Turnerinnen und Turner folgen dieses Trainingsjahr noch mehrere Wettkämpfe. Die bei der Kreisolympiade gezeigten Leistungen lassen auf sehr gute Platzierungen beim Falkenseer Sommer und bei der Landesmeisterschaft hoffen.

Lea Hein, Ines Ritter und Josephine Lasota

26.04.2018

Fünf Landesmeister- und vier Vizelandesmeistertitel für den TSV Falkensee

Am vergangenen Samstag fand die diesjährige Landesmeisterschaft Gerätturnen der Jugendlichen und Erwachsenen in der Sporthalle der Falkenseer Immanuel-Kant-Schule statt. Am Vormittag gingen zuerst die männlichen Teilnehmer sowie die Damen in der einfachsten Leistungsklasse 4 an die Geräte. Die Falkenseer konnten sich dabei mit Turnerinnen und Turnern aus sieben Brandenburger Vereinen messen.

Im männlichen Jugendbereich konnte vor allem Jonas Schielke in der LK 3 überzeugen, der eine hervorragende Barrenübung zeigte und mit dem Vizelandesmeistertitel belohnt wurde. Auch Johann Jeschinowski konnte mit seinem dritten Platz in der LK 4 sehr zufrieden sein. Er überzeugte besonders am Barren und an den Ringen, an denen er sogar dieselbe Wertung wie der Erstplatzierte erhielt. Bei den Erwachsenen erlangte Maximilian Jeschke in der LK 3 ebenfalls Platz drei nach sauberer Leistung am Pauschenpferd. In derselben Wettkampfklasse wurde Marcel Glinsky Landesmeister und erzielte dabei Bestwerte an gleich mehreren Geräten.  

Für die Mädchen der LK 4 verlief der Wettkampf vor allem am Schwebebalken gut. Am Sprung und Stufenbarren können sie sich zum nächsten Wettkampf noch verbessern. Zur Freude der Trainer zeigte Anna Kaunath nach einjähriger Wettkampfpause bei diesem Wettkampf an allen Geräten hervorragende Übungen und konnte die Goldmedaille gewinnen. Auch Samira Latocha kann mit ihrem sechsten Platz sehr zufrieden sein. Dicht dahinter mit nur 0,20 Punkten weniger belegte Emma Mannshardt Platz sieben. Hervorzuheben ist auch die Leistung von Elena Varrelmann, Merle Haak, Lara Riedl und Mara Marie Jakobeit, die sich bei ihren ersten Landesmeisterschaften im Jugendbereich trotz der starken Konkurrenz behaupten konnten.

Im zweiten Durchgang starteten die Turnerinnen in den schwierigeren Wettkampfklassen LK 3 bis 1. Bei den Jugendlichen erturnte sich Juline Hegen in der LK 3 mit ihrer hervorragender Balkenübung Platz fünf. Lena Schielke wurde Vizelandesmeisterin in der LK 2. Im Erwachsenenbereich wurde Cindy Meintzer trotz eines Sturzes am Balken Landesmeisterin in de LK 2 nach einer beeindruckenden Bodenübung. Für die Turnerinnen der LK 1 bedeutete die Landesmeisterschaft gleichzeitig die Qualifikation zum Deutschland-Cup im Juni. Im Erwachsenenbereich konnten sich Franziska Kirsten (1.) und Anne Schulz (2.) erfolgreich für diesen deutschlandweiten Wettkampf qualifizieren. Im Jugendbereich traten Leonie Schipke und Anne Klinder für den TSV Falkensee an. Beide haben ihre Übungen in den letzten Monaten mit Schwierigkeiten aufgestockt und konnten diese am Wochenende auch erstmals präsentieren. Anne Klinder zeigte am Schwebebalken ein fehlerloses freies Rad und erreichte trotz eines Sturzes eine hervorragende Wertung von 13,10 Punkten. Sie wurde damit Vizelandesmeisterin hinter Leonie Schipke, die einen Salto rückwärts am Schwebebalken, sowie eine tolle Bodenübung zeigte. Auch Leonie Schipke und Anne Klinder werden Anfang Juni am Deutschland-Cup teilnehmen und dort ihre Übungen noch sicherer präsentieren können.

 

Josephine Lasota

01.04.2018

Highlight der Jungs des TSV Falkensee

Vom 23. Bis 25. März waren die Jungs des TSV Falkensee im Trainingslager. In dem schönen Örtchen Osterburg. Hier wurden die Kinder und Jugendlichen von Carsten Klinke, Ines Ritter und Mario Flemming trainiert. Durch diese Reise ergab sich die Möglichkeit die sportlichen Fähigkeiten, im Bereich Gerätturnen zu verbessern. Auch wichtig war es für die Teilnehmer, dass Erlernen von neuen Elementen, wie zum Beispiel Tsukahara am Sprung und Riesenfelgen am Reck. Durch eine dort vorhandene Schaumstoffgrube wurde dies ermöglicht. Auch ein Doppelsalto an den Ringen oder Barren konnte trainiert werden. Damit alle etwas Abwechslung zum normalem Training hatten, welches zwei bis drei Mal pro Tag stattfand, konnten sich die Teilnehmer im gegenüberliegenden Schwimmbad entspannen. Neben der exzellenten Verpflegung waren auch die Möglichkeit gleich vor Ort zu übernachten für die Organisation des Trainingslager ideal. Am Ende waren sich alle Teilnehmer einig, dass das Trainingslager ein tolles und erfahrungsreiches Erlebnis war und man sich solche Möglichkeiten in Falkensee wünscht.

Jan Rose u.a.