Aktuelle News im TSV Falkensee e.V.

20.08.2017

DM Mehrkampf 12./13.8.2017 in Kienbaum

Niklas mit sehr gutem 7.Platz im Zehnkampf

Deutscher Meister U23 wurde Korbinian Suckfüll ( TSV Gräfelfing ) mit 6937 Punkten vor Felix Wolter ( TSV Gräfilfing ) 6933 Punkte und Tim Holzapfel ( LG Steinlach-Zollern ) 6890 Punkte.

Am vergangenen Wochenende fanden in Kienbaum die Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf statt.Niklas hatte sich ja in diesem Jahr eigendlich komplett auf den Dreisprung konzentriert. Da er aber vor 5 Wochen in Hohenschönhausen die Quali für den MK locker geschaft hatte , stellte er sich zum ersten Mal der Herausforderung bei den U23 Männern. Das heißt 2kg Diskus , 7,26kg Kugel und die 1,06m hohen Hürden . Nach eher mäßigem Beginn , was sicher auch am Wetter mit Regen und starkem Gegenwind lag , ist der erste Tag nicht wie gehofft gelaufen .Der Hochsprung war allerdings wieder sehr stark.Mit 1,91m sprang Niklas bis auf 1cm an seine Bestleistung heran .Am zweiten Wettkampftag , der sich über zehn Stunden hinzog , konnte er sich von Disziplin zu Disziplin steigern.Im Diskuswurf bedeuteten 33,30m Bestleitung mit dem neuen Gerät , wobei noch mehr drin gewesen wäre. Ein deutlich weiterer Wurf war leider knapp ungültig. Im Stabhochsprung verbesserte Niklas  seine erst vor fünf Wochen in Berlin aufgestellte Bestleitung , um 10cm auf 4,20m . So kam mit einem starken abschließenden 1500m - Lauf (4:39;79min ) ein sehr guter 7.Platz heraus . Jetzt ist auch für Niklas endlich Erholung angesagt.

 

Ronald Fink

 

 

11.07.2017

BBM Mehrkampf 8./9.7.2017 in Berlin Hohenschönhausen

Niklas mit Bestleistungen zur DM -Norm im Zehnkampf

 

 

 

Erster Niklas Fink 6461 Punkte ,

Zweiter Daniel Schönfelder( OSC Berlin ) 6173 Punkte ,

Dritter Maximilian Fauser ( OSC Berlin ) 6122 Punkte

 

Niklas Fink wurde am vergangenen Wochenende in Hohenschönhausen Berlin-Brandenburger Meister im Zehnkampf.Eigendlich sollte es nur ein lockerer Wettkampf am Ende einer reinen Dreisprungsaison werden , aber es wurde ein starker 10 - Kampf mit souverän gemeisterter DM - Norm (6000 Pkt.) .Der erste Zehner mit Männergewichten bei Kugel und Diskus , sowie Hürdenhöhe , brachte gleich mehrere Bestleistungen. Besonders stark , weil nicht erwartet , waren die 1,92m im Hoch - bzw 4,10m im Stabhochsprung . Am Ende von zwei anstrengenden Tagen kamen 6461 Punkte und die Goldmedaille heraus.Jetzt werden wir die Saison noch bis zum 11./12.8. verlängern und bei den Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf starten , die auch dieses Jahr wieder in Kienbaum ausgetragen werden.

 

Ronald Fink              

20.06.2017

DM Junioren U23 17./18.6.2017 in Leverkusen

Niklas Fink 7. bei Deutschen Meisterschaft im Dreisprung

Niklas Fink wurde am vergangenen Sonntag 7. bei den Deutschen Meisterschaften der U 23 in Leverkusen im Dreisprung . Gleich im ersten Durchgang sprang er 14,64m und sicherte sich damit die Finalteilnahme. Bestleistung zum Jahreshöhepunkt - was will man mehr.

Niklas Fink - 14,64m im Dreisprung

12.06.2017

LM der U14 und Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der U18 und der Erwachsenen am 10.06.2017

Medaillen und Bestleistungen

Nach den kürzlichen Mehrkampfmeisterschaften wurde nun der erste Teil der Einzel-Landesmeisterschaften der U14 gemeinsam mit den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der U18 und der Erwachsenen im Stadion am Quenz in Brandenburg ausgetragen. Die Leichtathleten des TSV Falkensee und der SV Leonardo da Vinci Nauen konnten sich über mehrere Medaillen und diverse Bestleistungen freuen.

Bruno Papaja (AK 13) hatte bei drei Medaillen sogar schwer zu tragen. Nach einem Zentimeter-Krimi im Kugelstoßen mit der 3-kg-Kugel konnte er sich mit 11,01 Meter im letzten Versuch die Bronzemedaille sichern. Im Weitsprung klappte das nicht ganz, aber 4,91 Meter bedeuteten immerhin Rang vier und persönliche Bestleistung. Aber im Sprint folgte die nächste Bronzemedaille – mit starken 10,01 Sekunden im Vorlauf und 10,04 Sekunden im Endlauf über 75 Meter. Als Krönung erkämpfte dann die U14-Sprintstaffel der Startgemeinschaft Nauen/Falkensee mit Lenny Musow, Fabio Bohn, Amadeus Gräber und Bruno Papaja Silber. Emilio Meisel (AK 12) kam im Weitsprung auf Rang fünf (4,28 m).

Die TSV-Falkensee-Mädchen der AK 12 überzeugten im Sprint. Julia Lauter stand im A-Endlauf über 75 Meter und belegte einen tollen vierten Rang (10,59 s). Tanita Arendt schaffte mit 10,88 Sekunden eine schöne neue Bestzeit und Rang 13 in einem großen Starterfeld.  Auch hier war die Startgemeinschaft Nauen/Falkensee in der Staffel über 4 x 75 m erfolgreich und freute sich über die Bronzemedaille durch Julia Lauter, Zoe Tschatschanidse, Tanita Arendt und Nele Pohlandt.

Der 20-jährige Niklas Fink startet inzwischen in der Männerklasse. Das beste Ergebnis gelang ihm im Weitsprung mit 6,67 Meter. Damit sicherte er sich noch im sechsten Versuch die Bronzemedaille. Der Dreisprung lief dieses Mal nicht ganz so gut - 14,28 m bedeuteten Rang vier. Im Speerwurf war Niklas Fink etwas gehandicapt, aber 51,17 Meter reichten trotzdem zu Bronze. In der U18 vertraten Robin Lux und Leon Maxara den TSV Falkensee.

Robin Lux konnte sich über Bestleistungen im Sprint freuen (100 m: 11,73 s/200 m: 23,64 s, Rang 8) und gute Leistungen im Weit- und Dreisprung (6,00 m/12,69 m – 6.). Leon Maxara verpasste zwar mit 5,98 Meter knapp die erhoffte 6-m-Marke im Weitsprung, aber verbesserte seinen Hausrekord deutlich.

Dorit Tscherner

07.06.2017

Die Sportkita feiert Geburtstag

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens als Sportkita gab zum Kindertag eine ausgelassene Feier in der Donaustraße

Vor zehn Jahren, am 16. April 2007 wurde der Kooperationsvertrag zwischen der Stadtverwaltung Falkensee und dem TSV Falkensee e.V. unterzeichnet. Seitdem haben die Erzieherinnen gemeinsam mit dem Verein unermüdlich an der Ausgestaltung und Umsetzung des Kita-Konzeptes gearbeitet. Auf zehn erlebnisreiche und erfolgreiche Jahre kann man nun zurückblicken. Vieles wurde erreicht, aber einiges bleibt noch zu tun. Ein besonderer Erfolg war die Auszeichnung als erste "Bewegungsorientierte Kita" in Brandenburg im vergangenen Jahr. 

Zum Geburtstag kamen neben Eltern, Großeltern, Geschwistern, ehemaligen und zukünftigen Kita-Kindern auch Vertreter der Stadt Falkensee und des TSV Falkensee e.V.: Bürgermeister Heiko Müller, Barbara Richtstein, Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Luise Herbst, Beigeordnete des Bürgermeisters, Thomas Fuhl, Aufsichtsratsvorsitzender im TSV Falkensee e.V. und Sigrid Wucke, CDU-Stadtverband Falkensee. 

Kombiniert wurde die Geburtstagsfeier mit der diesjährigen Luftballonaktion des Lokalen Bündnisses für Familie in Falkensee und natürlich mit dem Kindertag. Und so ließen die Kinder um 14:30 Uhr im Beisein von Bürgermeister Heiko Müller ihre bunten Ballons in den Himmel steigen. Jeder Ballon trägt eine Karte mit dem Namen des Kindes und der Adresse der Kita. Die Finder werden gebeten, die Karten zurückzuschicken. Werden weitgereiste Karten zurückgeschickt, so sind diese Jungen und Mädchen demnächst ins Rathaus eingeladen. Sie dürfen gemeinsam mit dem Bürgermeister den Rathausturm besteigen und einen unvergesslichen Blick über die Stadt werfen. Dazu heißt es Daumen drücken.

Im Anschluss hatten alle Gäste Gelegenheit, gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammen zu sitzen. Später führten die Kita-Kinder dann noch ein Programm aus ihrer "Weltreise" auf. Ein besonderer Höhepunkt war der Auftritt von vier ehemaligen Kita-Kindern, die inzwischen erfolgreich beim TSV turnen. 

Bei schönem Wetter ging so ein aufregender Tag zu Ende.

23.05.2017

Viele Landesmeistertitel für den TSV Falkensee

Im Rahmen der diesjährigen Landesmeisterschaften der Jugend und Erwachsenen, die in der Falkenseer Stadthalle ausgetragen wurden, galt es, wieder die besten Turnerinnen und Turner aus ganz Brandenburg zu ermitteln.

Anne Schulz (Landesmeisterin LK 1 Erwachsen) beim Durchschlagsprung zum Ring am Boden

Im weiblichen Bereich gingen am Vormittag zunächst die Turnerinnen in der Wettkampfklasse LK 4 an die Geräte. Im größten Teilnehmerfeld des gesamten Wettkampfs bestritten viele der jugendlichen Falkenseerinnen ihre ersten Landesmeisterschaften. Besonders überzeugen konnten hier an allen Geräten Emma Mannshardt und Samira Latocha, die beide den fünften Platz belegten. Auch Rosanna Stotko(11.), Anja Dokic (12.),  Nina Hegenbart (15.), Jasmin Scholtes (16.), Elena Varrelmann (18.), Lara-Noelle Bär (23.) konnten mit ihrem Wettkampf zufrieden sein. Im Erwachsenenbereich turnten Alina Leyer und Josephine Lasota vom TSV Falkensee nach langer Wettkampfpause an allen Geräten saubere Übungen. Das Teilnehmerfeld lag in dieser Klasse sehr eng beieinander. Am Ende belegte Alina Leyer Rang drei. Josephine Lasota wurde mit nur 0,05 Punkten Abstand Vizelandesmeisterin hinter Anna Marie Franke aus Brandenburg. Auch Jacqueline Schwinge zeigte solide Übungen bei ihren ersten Landesmeisterschaften bei den Erwachsenen und belegte Platz sieben.

Im männlichen Bereich startete der TSV Falkensee in zwei Wettkampfklassen. In der LK 4 Jungend wurde Marcel Glinsky Landesmeister. Marcel turnt erst seit 3 Jahren und konnte durch außergewöhnlichen Trainingsfleiß auch außerhalb des normalen Trainings seine Leistung so kontinuierlich steigern, dass er am Sprung  und dem „Königsgerät" Reck die Höchstpunktzahl erhielt und somit verdient Landesmeister wurde. Auf dem 2. Platz landete Maximilien Jeschke der durch eine sehr gute Leistung am Boden und dem Parallelbarren nur knapp hinter Marcel am Ende die Silbermedaille in Empfang neben konnte. Johann Jeschinowski zeigte an den Ringen sein ganzes Können und wurde verdient Dritter im Mehrkampf. Fünfter und Sechster wurden Jegor Iwantschenko und Jan Rose. Bei den Erwachsenen in der LK 3 wurde Marius Ritter Landesmeister. Durch die gezeigten neuen Elemente am Reck, Boden und Barren, die mit Höchstpunktzahlen bewertet wurden, konnte Marius die Konkurrenz knapp hinter sich lassen und siegt mit 0,1 Punkten Vorsprung. Die Plätze 3 bis 7 trennten nur 0,3 Punkte wo der 5. Platz an Helge Bochmann mit 65,25. Punkten ging.

Am Nachmittag zeigten die Turnerinnen der Klassen LK 3, 2  und 1 ihre teilweise sehr anspruchsvollen Übungen. In der LK 3 der Jugend konnte sich besonders Juline Hegen über ihre Bronzemedaille nach einer hervorragenden Balkenübung freuen. Loisa Reiner und Lilli Scheel belegten die Plätze fünf und achtzehn. Vanessa Schwanke (Erwachsen) überzeugte besonders am Boden und Stufenbarren, musste jedoch am Balken einige Stürze hinnehmen und erreichte letztlich den achten Platz.

In den Wettkampfklassen LK 2 und LK1 starteten  überwiegend Turnerinnen aus dem Gastgeberverein. Im Jugendbereich sicherte sich Lena Schielke in der LK 2 durch tolle Übungen an Stufenbarren und Balken die Goldmedaille vor Luka Hoffmeister. Kira Hein wurde vierte. Bei den Erwachsenen siegte Cindy Meintzer vor allem dank ihrer hervorragenden Boden- und Stufenbarrenübung. Sophie Spiekermann und Lea Hein konnten sich über Silber und Bronze freuen. In der schwierigsten Wettkampfklasse LK 1 zeigte die Falkenseerin Anne Schulz an allen Geräten vollständige Übungen ohne Stürze und konnte dabei besonders am Stufenbarren und Boden punkten. Sie wurde Landesmeisterin vor Franziska Kirsten, ebenfalls aus Falkensee, die besonders am Balken überzeugte.

Die Trainer waren mit all ihren Turnerinnen sehr zufrieden und hoffen, dass sie die guten Leistungen auch beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin, das in zwei Wochen stattfindet, zeigen können.

 

Von Josephine Lasota und Carsten Klinke

20.05.2017

Kreisolympiade Wettkampfturnen

Trotz aller Vorbereitungen auf das Internationale Deutsche Turnfest im Juni nahmen 41 Wettkampfturnerinnen und -turner an der diesjährigen Kreisolympiade am 12. Mai teil. Das Besondere an diesem Wettkampf: Hier werden nicht nur die Kreismeister im Mehrkampf ermittelt, sondern auch die besten Platzierungen an den einzelnen Geräten mit Medaillen belohnt.

Bei den Jüngsten zeigten Vorschulkinder, Erst- und Zweitklässlerinnen in diesem Wettkampf Pflichtübungen (P 2-4) an allen vier Geräten. Kreismeister in dieser Wettkampfklasse wurde Marie Finkenwirth. Sie überzeugte insbesondere durch ihre Übunen am Reck (1.) und am Boden (3.). Die beiden Silbermedaillen gingen an Inola Thoms und Lina Wagner. Auch sie wurde mit jeweils zwei weiteren Medaillen belohnt. Hervorzuheben ist hierbei die P2-Darbietung von Inola am Balken. Mit nur einem Zehntel Abzug gewann sie sogar noch vor den P3-Turnerinnen Elena Ihnenfeldt und Maja Colpe. Die 6-jährige Svea Finkenwirth belegte an diesem Gerät ebenfalls den 3. Platz. Weitere Medaillen gingen an Maja Colpe (1. Platz am Sprung und 3. Platz am Reck) und Matilda tom Wörden (3. Platz am Boden).

In der Wettkampfklasse 2 (P 3-5) sicherte sich Elenie Schnelle aufgrund souverän geturnter Übungen vor allem am Sprung (1. Platz) und am Reck (1. Platz) den diesjähriger Kreismeistertitel. Vizemeister Lisa Greiner erhielt drei weitere Medaillen für ihre Leistungen am Balken (3. Platz), Reck (2. Platz) und Sprung (3. Platz). Emilia Idsellis  (1. Platz am Boden und 2. Platz am Balken) konnte sich über die Bronzemedaille in der Gesamtwertung freuen. Eine Überraschung für die Trainer war Theresa Jachmann, die sich die Goldmedaille am Balken und eine Silbermedaille am Reck erkämpfte. Maren Plewka (2. Platz am Sprung), Maja Hoffmann (3. Platz am Boden) und Melina Hartwich (2. Platz am Boden) gehörten ebenfalls zu den glücklichen Medaillengewinnerinnen.

In der Kür gewann bei den Mädchen Hanna Schubert in der Lk4. Überragend errang sie vier Goldmedaillen: im Mehrkampf, am Sprung, am Stufenbarren und am Balken. Auch Alina Rohrberg zeigte hervorragende Leistungen und gewann somit die Silbermedaille in der Gesamtwertung sowie am Balken und Boden. Natalie Zeljko konnte sich über den dritten Platz im Mehrkampf sowie zwei Silbermedaillen am Sprung und Stufenbarren freuen. Auch für Valeska Völkert lief der Wettkampf sehr gut. Sie gewann Silber am Boden und Bronze am Sprung sowie am Stufenbarren. Olivia Micksch freute sich über Gold am Boden und die Bronzemedaille am Balken. Auch Sarah Schult (Platz 6) und Isabelle Prestel (Platz 7) konnten mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein.

In der Lk3 der Mädchen gewann Hanna Hoffmeister mit überragenden 49,95 Punkten und konnte auch die Geräte Sprung und Balken für sich entscheiden. Emilia Serrin gewann die Silbermedaille im Mehrkrampf sowie mit der hervorragenden Wertung von 12,8 Punkten Gold am Stufenbarren. Louisa Burda belegte den dritten Platz im Mehrkrampf und holte sich mit einer wunderschönen Übung am Boden den Sieg. In der sehr schwierigsten Leistungsklasse 1, die nationales Niveau hat, startete nur eine Turnerin. Anne Klinder zeigte Höchstschwierigkeiten wie einen Flickflack auf dem Balken und eine Schraube als Abgang und kam ohne große Patzer und mit tollen Wertungen durch ihre Übungen. Nur am Stufenbarren könnte sie langfristig noch mehr Punkte herausholen. Die Trainer sind sich einig: „Alle haben einen tollen Wettkampf geturnt und wir freuen uns schon auf den Falkenseer Sommer, sowie die Landesmeisterschaft.“

Bei den Jungen war das Teilnehmerfeld leider nicht so groß. Krankheitsbedingt konnten einige Turner nicht an der Kreisolympiade teilnehmen. Lars Makowskie und Leonard Nitzsche kämpften um Platz 1. Mit einer sehr hohen Wertung am Boden konnte Lars den Wettkampf für sich entscheiden. Jakob Scholz, Constantin Morgenroth und Emil Willer belegten die Plätze 3,4 und 5. Trotz des kleinen Teilnehmerfeldes war die Qualität der Übungen sehr hoch. Zugstemme an den Ringen, Schwingen in den Handstand am Barren sind nur beispielhaft genannte Elemente, die geturnt wurden. Die gezeigten Übungen lassen auf ein gutes Ergebnis zum nächsten Höhepunkt, dem Falkenseer Sommer am 17.06.2017, hoffen.

13.05.2017

Probe zum Internationalen Deutschen Turnfest

Neun Seniorinnen des TSV Falkensee waren am Sonntag bei der Großprobe zum Internationalen Deutschen Turnfest in Neu Isenburg bei Frankfurt am Main dabei. Die Fahrt war anstrengend und das Wetter ließ sehr zu wünschen übrig, aber wir waren voller Elan und die Probe mit den großen Heliumballons hat gut geklappt.

Unser Bild "Berliner Luft" sieht sehr schön aus und wir freuen uns nun auf die Stadiongala in Berlin.

Eure Annette

10.04.2017

Inklusionssporttag – Buntes Osterfest beim TSV Falkensee

Bewegungstag für Familien mit und ohne Handicap

Am vergangenen Sonntag, den 09. April fand in der Sporthalle der Diesterwegschule ein Inklusionsfest in Form eines bunten Osterfests statt.  Gleichzeitig war es der Abschluss der Familiensportsaison, der jetzt in die Sommerpause geht und in der ersten Oktoberwoche wieder startet. Ca. 120 sportbegeisterte Eltern und Kinder kamen in die Sporthalle um einen Nachmittag ganz im Zeichen des Osterhasens zu verbringen. Neben einem Bewegungsparcours konnten Kinder auf einer Hüpfeburg springen, sich mit ihren Eltern beim Eierlaufen und Sackhüpfen messen oder an einer Osterrallye teilnehmen. Hier gab es sogar Preise zu gewinnen. Ein besonderes Highlight waren die versteckten Osterüberraschungen. In jeder Ecke war etwas versteckt, ganz so wie es sich für Ostern gehört Der TSV bedankt sich bei den Gästen und besonders bei den Übungsleitern des Familiensports, Tina Hoffmann, Anke Flemming und Mario Flemming für ihre Mühe und ihr Engagement und wünscht ihnen eine wohlverdiente Sommerpause.

09.04.2017

Viele Medaillen beim Eberswalder Turnertreff

Sophie Spiekermann am Boden, Siegerin in der LK3 Erwachsen

Zum 41. Mal trafen sich am vergangenen Wochenende rund 300 Turnerinnen und Turner verschiedenster Altersklassen beim Eberswalder Turnertreff. Auch der TSV Falkensee war mit über 30 Sportlern beim größten Turnwettkampf der Region dabei. Es starteten Turnbegeisterte von 12 bis 90 Jahren, wobei Anne Klinder und Jonas Schielke aus Falkensee die jüngsten Teilnehmer waren.

Im weiblichen Bereich gingen gleich zehn Falkenseerinnen in der Wettkampfklasse LK3 an den Start. Viele der jüngeren Mädchen turnten zum ersten Mal in dieser Klasse und konnten sich in einem starken Teilnehmerfeld dennoch gute Platzierungen im Mittelfeld sichern, was sie vor allem durch solide Übungen am Boden erreichten. Besonders überzeugte in dieser Klasse Lena Schielke, die trotz zwei Stürzen am Balken noch die Bronzemedaille gewann. Bei den erwachsenen Turnerinnen konnte sich Sophie Spiekermann nach langjähriger Verletzungspause in ihrem ersten Wettkampf gleich über die Goldmedaille freuen. Mit Wertungen von über 13,00 Punkten an Stufenbarren, Balken und Boden übertraf sie ihre Konkurrenz deutlich und siegte mit zwei Punkten Vorsprung. „Spieki is back“ titelten die Trainer. In der schwierigeren Wettkampfklasse LK2 konnte Kira Hein im Jugendbereich mit durchgängig sauberen Übungen den vierten Platz belegen. Im Erwachsenenbereich erturnte sich Anne Schulz Platz vier. Cindy Meintzer überzeugte besonders am Stufenbarren und Balken, wo sie einen neuen schwierigen Aufgang zeigte und wurde dafür mit der Silbermedaille belohnt.

Im Rahmen des Eberswalder Turnertreffs wurde außerdem die Qualifikation für den Deutschland-Cup ausgetragen, der im Juni während des Internationalen Deutschen Turnfestes in Berlin stattfindet. Für den TSV Falkensee gingen hier Leonie Schipke und Anne Klinder an den Start. Trotz sauberer Stufenbarrenübung mit ganzer Schraube als Abgang, musste Leonie Schipke an den anderen Geräten einen Sturz und mehrere grobe Fehler hinnehmen, sodass sie den dritten Platz erzielte. Anne Klinder turnte ihre Übungen an allen Geräten ohne grobe Fehler durch und konnte sich somit über die Silbermedaille freuen. Mit diesem Ergebnis haben sich beide Falkenseerinnen für den Deutschland-Cup qualifiziert.

Auch die Jungs vom TSV Falkensee konnten beim ihrem ersten Wettkampf in diesem Jahr überzeugen. Ziel war es den Leistungsstand zu überprüfen und die neuen Elemente in den Wettkampfübungen zu zeigen. In der Leistungsklasse 4 konnten alle drei Podiumsplätze erturnt werden. Die Goldmedaille gewann Jonas Schielke, der besonders an den Ringen und am Boden überzeugte. Den zweiten Platz belegte Maximilian Jeschke vor Julian Putz. In der LK 3 konnte Peer Spatzek trotz Handicap am Sprung und am Boden den 4. Platz belegen. Im Erwachsenenbereich erturnte sich Stefan Woge mit sehr guten Übungen am Boden und Reck den dritten Platz.

Nun gilt es für alle bis zu den Landesmeisterschaften, die am 20.05. in der Falkenseer Stadthalle stattfinden, die Leistungen weiter zu verbessern.

Josephine Lasota