Aktuelle News im TSV Falkensee e.V.

20.05.2017

Kreisolympiade Wettkampfturnen

Trotz aller Vorbereitungen auf das Internationale Deutsche Turnfest im Juni nahmen 41 Wettkampfturnerinnen und -turner an der diesjährigen Kreisolympiade am 12. Mai teil. Das Besondere an diesem Wettkampf: Hier werden nicht nur die Kreismeister im Mehrkampf ermittelt, sondern auch die besten Platzierungen an den einzelnen Geräten mit Medaillen belohnt.

Bei den Jüngsten zeigten Vorschulkinder, Erst- und Zweitklässlerinnen in diesem Wettkampf Pflichtübungen (P 2-4) an allen vier Geräten. Kreismeister in dieser Wettkampfklasse wurde Marie Finkenwirth. Sie überzeugte insbesondere durch ihre Übunen am Reck (1.) und am Boden (3.). Die beiden Silbermedaillen gingen an Inola Thoms und Lina Wagner. Auch sie wurde mit jeweils zwei weiteren Medaillen belohnt. Hervorzuheben ist hierbei die P2-Darbietung von Inola am Balken. Mit nur einem Zehntel Abzug gewann sie sogar noch vor den P3-Turnerinnen Elena Ihnenfeldt und Maja Colpe. Die 6-jährige Svea Finkenwirth belegte an diesem Gerät ebenfalls den 3. Platz. Weitere Medaillen gingen an Maja Colpe (1. Platz am Sprung und 3. Platz am Reck) und Matilda tom Wörden (3. Platz am Boden).

In der Wettkampfklasse 2 (P 3-5) sicherte sich Elenie Schnelle aufgrund souverän geturnter Übungen vor allem am Sprung (1. Platz) und am Reck (1. Platz) den diesjähriger Kreismeistertitel. Vizemeister Lisa Greiner erhielt drei weitere Medaillen für ihre Leistungen am Balken (3. Platz), Reck (2. Platz) und Sprung (3. Platz). Emilia Idsellis  (1. Platz am Boden und 2. Platz am Balken) konnte sich über die Bronzemedaille in der Gesamtwertung freuen. Eine Überraschung für die Trainer war Theresa Jachmann, die sich die Goldmedaille am Balken und eine Silbermedaille am Reck erkämpfte. Maren Plewka (2. Platz am Sprung), Maja Hoffmann (3. Platz am Boden) und Melina Hartwich (2. Platz am Boden) gehörten ebenfalls zu den glücklichen Medaillengewinnerinnen.

In der Kür gewann bei den Mädchen Hanna Schubert in der Lk4. Überragend errang sie vier Goldmedaillen: im Mehrkampf, am Sprung, am Stufenbarren und am Balken. Auch Alina Rohrberg zeigte hervorragende Leistungen und gewann somit die Silbermedaille in der Gesamtwertung sowie am Balken und Boden. Natalie Zeljko konnte sich über den dritten Platz im Mehrkampf sowie zwei Silbermedaillen am Sprung und Stufenbarren freuen. Auch für Valeska Völkert lief der Wettkampf sehr gut. Sie gewann Silber am Boden und Bronze am Sprung sowie am Stufenbarren. Olivia Micksch freute sich über Gold am Boden und die Bronzemedaille am Balken. Auch Sarah Schult (Platz 6) und Isabelle Prestel (Platz 7) konnten mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein.

In der Lk3 der Mädchen gewann Hanna Hoffmeister mit überragenden 49,95 Punkten und konnte auch die Geräte Sprung und Balken für sich entscheiden. Emilia Serrin gewann die Silbermedaille im Mehrkrampf sowie mit der hervorragenden Wertung von 12,8 Punkten Gold am Stufenbarren. Louisa Burda belegte den dritten Platz im Mehrkrampf und holte sich mit einer wunderschönen Übung am Boden den Sieg. In der sehr schwierigsten Leistungsklasse 1, die nationales Niveau hat, startete nur eine Turnerin. Anne Klinder zeigte Höchstschwierigkeiten wie einen Flickflack auf dem Balken und eine Schraube als Abgang und kam ohne große Patzer und mit tollen Wertungen durch ihre Übungen. Nur am Stufenbarren könnte sie langfristig noch mehr Punkte herausholen. Die Trainer sind sich einig: „Alle haben einen tollen Wettkampf geturnt und wir freuen uns schon auf den Falkenseer Sommer, sowie die Landesmeisterschaft.“

Bei den Jungen war das Teilnehmerfeld leider nicht so groß. Krankheitsbedingt konnten einige Turner nicht an der Kreisolympiade teilnehmen. Lars Makowskie und Leonard Nitzsche kämpften um Platz 1. Mit einer sehr hohen Wertung am Boden konnte Lars den Wettkampf für sich entscheiden. Jakob Scholz, Constantin Morgenroth und Emil Willer belegten die Plätze 3,4 und 5. Trotz des kleinen Teilnehmerfeldes war die Qualität der Übungen sehr hoch. Zugstemme an den Ringen, Schwingen in den Handstand am Barren sind nur beispielhaft genannte Elemente, die geturnt wurden. Die gezeigten Übungen lassen auf ein gutes Ergebnis zum nächsten Höhepunkt, dem Falkenseer Sommer am 17.06.2017, hoffen.

13.05.2017

Probe zum Internationalen Deutschen Turnfest

Neun Seniorinnen des TSV Falkensee waren am Sonntag bei der Großprobe zum Internationalen Deutschen Turnfest in Neu Isenburg bei Frankfurt am Main dabei. Die Fahrt war anstrengend und das Wetter ließ sehr zu wünschen übrig, aber wir waren voller Elan und die Probe mit den großen Heliumballons hat gut geklappt.

Unser Bild "Berliner Luft" sieht sehr schön aus und wir freuen uns nun auf die Stadiongala in Berlin.

Eure Annette

10.04.2017

Inklusionssporttag – Buntes Osterfest beim TSV Falkensee

Bewegungstag für Familien mit und ohne Handicap

Am vergangenen Sonntag, den 09. April fand in der Sporthalle der Diesterwegschule ein Inklusionsfest in Form eines bunten Osterfests statt.  Gleichzeitig war es der Abschluss der Familiensportsaison, der jetzt in die Sommerpause geht und in der ersten Oktoberwoche wieder startet. Ca. 120 sportbegeisterte Eltern und Kinder kamen in die Sporthalle um einen Nachmittag ganz im Zeichen des Osterhasens zu verbringen. Neben einem Bewegungsparcours konnten Kinder auf einer Hüpfeburg springen, sich mit ihren Eltern beim Eierlaufen und Sackhüpfen messen oder an einer Osterrallye teilnehmen. Hier gab es sogar Preise zu gewinnen. Ein besonderes Highlight waren die versteckten Osterüberraschungen. In jeder Ecke war etwas versteckt, ganz so wie es sich für Ostern gehört Der TSV bedankt sich bei den Gästen und besonders bei den Übungsleitern des Familiensports, Tina Hoffmann, Anke Flemming und Mario Flemming für ihre Mühe und ihr Engagement und wünscht ihnen eine wohlverdiente Sommerpause.

09.04.2017

Viele Medaillen beim Eberswalder Turnertreff

Sophie Spiekermann am Boden, Siegerin in der LK3 Erwachsen

Zum 41. Mal trafen sich am vergangenen Wochenende rund 300 Turnerinnen und Turner verschiedenster Altersklassen beim Eberswalder Turnertreff. Auch der TSV Falkensee war mit über 30 Sportlern beim größten Turnwettkampf der Region dabei. Es starteten Turnbegeisterte von 12 bis 90 Jahren, wobei Anne Klinder und Jonas Schielke aus Falkensee die jüngsten Teilnehmer waren.

Im weiblichen Bereich gingen gleich zehn Falkenseerinnen in der Wettkampfklasse LK3 an den Start. Viele der jüngeren Mädchen turnten zum ersten Mal in dieser Klasse und konnten sich in einem starken Teilnehmerfeld dennoch gute Platzierungen im Mittelfeld sichern, was sie vor allem durch solide Übungen am Boden erreichten. Besonders überzeugte in dieser Klasse Lena Schielke, die trotz zwei Stürzen am Balken noch die Bronzemedaille gewann. Bei den erwachsenen Turnerinnen konnte sich Sophie Spiekermann nach langjähriger Verletzungspause in ihrem ersten Wettkampf gleich über die Goldmedaille freuen. Mit Wertungen von über 13,00 Punkten an Stufenbarren, Balken und Boden übertraf sie ihre Konkurrenz deutlich und siegte mit zwei Punkten Vorsprung. „Spieki is back“ titelten die Trainer. In der schwierigeren Wettkampfklasse LK2 konnte Kira Hein im Jugendbereich mit durchgängig sauberen Übungen den vierten Platz belegen. Im Erwachsenenbereich erturnte sich Anne Schulz Platz vier. Cindy Meintzer überzeugte besonders am Stufenbarren und Balken, wo sie einen neuen schwierigen Aufgang zeigte und wurde dafür mit der Silbermedaille belohnt.

Im Rahmen des Eberswalder Turnertreffs wurde außerdem die Qualifikation für den Deutschland-Cup ausgetragen, der im Juni während des Internationalen Deutschen Turnfestes in Berlin stattfindet. Für den TSV Falkensee gingen hier Leonie Schipke und Anne Klinder an den Start. Trotz sauberer Stufenbarrenübung mit ganzer Schraube als Abgang, musste Leonie Schipke an den anderen Geräten einen Sturz und mehrere grobe Fehler hinnehmen, sodass sie den dritten Platz erzielte. Anne Klinder turnte ihre Übungen an allen Geräten ohne grobe Fehler durch und konnte sich somit über die Silbermedaille freuen. Mit diesem Ergebnis haben sich beide Falkenseerinnen für den Deutschland-Cup qualifiziert.

Auch die Jungs vom TSV Falkensee konnten beim ihrem ersten Wettkampf in diesem Jahr überzeugen. Ziel war es den Leistungsstand zu überprüfen und die neuen Elemente in den Wettkampfübungen zu zeigen. In der Leistungsklasse 4 konnten alle drei Podiumsplätze erturnt werden. Die Goldmedaille gewann Jonas Schielke, der besonders an den Ringen und am Boden überzeugte. Den zweiten Platz belegte Maximilian Jeschke vor Julian Putz. In der LK 3 konnte Peer Spatzek trotz Handicap am Sprung und am Boden den 4. Platz belegen. Im Erwachsenenbereich erturnte sich Stefan Woge mit sehr guten Übungen am Boden und Reck den dritten Platz.

Nun gilt es für alle bis zu den Landesmeisterschaften, die am 20.05. in der Falkenseer Stadthalle stattfinden, die Leistungen weiter zu verbessern.

Josephine Lasota

02.04.2017

Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Falkensee am 16. März 2017

82 Turnerinnen und Turner aus Schönwalde, Strausberg, Kleinmachnow, Erkner, Rathnenow, Wildau, Finow, Teltow, Bernau und Falkensee kämpften um die Pokale, Medaillen und den Einzug ins Bundesfinale vom 2-6. Mai 2017.

Janey Brand Kant Gesamtschule Falkensee

In diesem Jahr hat sich das Teilnehmerfeld stark vergrößert und  wir begrüßten Schulen aus Erkner, Wildau und Bernau zum ersten Landesfinale im Gerätturnen in Falkensee.

Das Land Brandenburg wird von folgenden Schulen in Berlin vertreten: in der WK 4 weiblich: Jahn Gymnasium Rathenow, in der WK 4 männlich:Fontane Gymnasium Strausberg und in der WK 3 weiblich: Vicco von Bülow Gymnasium Falkensee.

Im Wettkampf der WK 4 zeigten die Turnerinnen und Turner tolle Leistungen in den Gerätebahnen A (Reck, Boden, Sprung) und B(Schwebebalken, Boden, Parallelbarren), beim Synchronturnen, den 2 Athletikprüfungen (Stangenklettern, Standweitsprung) und der Staffel. Nach einem spannenden und fairen Wettkampf siegte in der Wettkampfklasse 4 weiblich das Jahn Gymnasium Rathenow nur knapp vor der Lessing Grundschule Falkensee. Den dritten Platz belegte die Grundschule Wildau. In der Wettkampfklasse 4 männlich siegte das Fontane Gymnasium Strausberg vor der Eigenherd-Europaschule Kleinmachnow und der Ernst von Stubenrauch Grundschule Teltow.

In der Wettkampfklasse 3 weiblich siegte das Vicco von Bülow Gymnasium Falkensee vor dem Carl Bechstein Gymnasium Erkner und dem Jahn Gymnasium Rathenow. In der Einzelwertung erkämpfte sich Leonie Schipke die Goldmedaille, die Silbermedaille erturnte sich Anne Klinder vor Luka Hoffmeister (alle Vicco von Bülow Gymnasium Falkensee).

Bei den Mädchen der Wettkampfklasse 4 ging es ebenfalls spannend zu. Am Ende hatte das Lise Meitner Gymnasium Falkensee  die Nase vorn und verwies die Kant Gesamtschule Falkensee mit einem knappen Vorsprung auf den 2. Platz. Platz 3 belegten die Mädchen vom Carl Bechstein Gymnasium aus Erkner. Im Einzelmehrkampf siegte Lena Schielke (Vicco von Bülow Gymnasium Falkensee) vor Juline Hegen (Kant Gesamtschule Falkensee) und Lina Haufe (Carl Bechstein Gymnasium Erkner).

Die Pokale in der Wettkampfklasse 3 und 2 bei den Jungen erturnten sich jeweils die Mannschaften der Kant Gesamtschule Falkensee. Das Jahn Gymnasium Rathenow belegte in der Wettkampfklasse 2 Platz zwei.

Marcel Glinsky (Kant Gesamtschule Falkensee) erkämpfte sich in der Wettkampfklasse 2 vor Bruno Wiener (Jahn Gymnasium Rathenow) die Goldmedaille. Platz drei belegten gemeinsam Eric Trocha (Kant Gesamtschule Falkensee) und Maximilian Hecht (Jahn Gymnasium Rathenow).

In der Wettkampfklasse 3 siegte Jonas Rautmann vor Sebastian Liedtke und Lean Russ (alle Kant Gesamtschule Falkensee):

 

 

Vielen Dank den fleißigen Helfern von der Kant Gesamtschule und dem TSV Falkensee

Viel Erfolg den Teilnehmern am Bundesfinale in Berlin!

Martina Sattler

19.03.2017

28. Lauf der Sympathie am 19.03.2017

Trotz gewohnt ungemütlichen Wetters liefen am Sonntag wieder mehr als 1500 Läufer (darunter 20 Schulstaffeln) die 5 oder 10 km von Falkensee nach Spandau.
Glückwunsch an alle regenfesten Sportler!

Alle Ergebnisse sind auf der Seite des VfV-Spandau einzusehen.

15.03.2017

Hockey C-Mädchen holen Landespokal

Die Mannschaft der Mädchen des TSV Falkensee holte zum Abschluss der Hallensaison am vergangenen Samstag (4. März) in Großbeeren den Titel bei den Hallenhockey-Landesmeisterschaften der Mädchen C (Jahrgänge 2006/2007). Die Spiele gegen die Mannschaften aus Großbeeren, Brandenburg und Königs-Wusterhausen gewannen die Mädchen souverän mit insgesamt 37 herausgespielten Toren ohne ein Gegentor zuzulassen. Mit großem Selbstvertrauen werden die Mädchen ab April in die Feldsaison als „Mädchen B“ in der Berliner Liga starten.

13.03.2017

Stadtmeisterschaften im Hochsprung am 11.03.2017

... das Foto ist eine Raubkopie aus der MAZ vom 13.3.2017; "copyright" bei der Fotografin ...

46 Teilnehmer und ebenso viele Betreuer und Zuschauer tummelten sich am Samstag vormittag in der Kanthalle. Auf drei Anlagen wurden die Hochsprungmeister in den verschiedenen Altersklassen ermittelt; die höchste Sprung ging über 1,80 m ...

Die Ergebnisse sind auf unserer Ergebnisseite einzusehen

28.02.2017

Mittwochskurs im Fitnessraum

Gabis Mittwochskurs im Fitnessraum ist auch gut besucht. Mit Freude arbeiten die Teilnehmer an ihrer Fitness.

19.02.2017

Landesmeisterschaften Mehrkampf in Cottbus am 18.02.2017

Weite Sprünge auch im Winter

Bei den Hallen-Landesmeisterschaften im Mehrkampf zeigten die Leichtathleten vom TSV Falkensee, dass man auch im Winter weit springen kann. Obwohl in der Hallensaison kein spezielles Techniktraining möglich ist, konnten viele Sportler ihre persönlichen Bestleistungen in der Cottbuser Leichtathletikhalle verbessern. In den Altersklassen U12 und U14 wurde der Dreikampf (Sprint/Weitsprung/800 m) ausgetragen; in der U16 stand bereits der Fünfkampf (60 m Sprint, 60 m Hürden, Weitsprung, Kugel, 800 m) auf dem Programm.

Die Falkenseer konnten sich über eine Medaille, sechs Urkunden für Platzierungen unter den besten acht und diverse persönliche Rekorde freuen. Lina Vielhaber erkämpfte bei den 14-jährigen Mädchen die Bronzemedaille mit einem beherzten 800-m-Lauf. Vor dem abschließenden Lauf in 2:35,5 Minuten lag sie noch auf Rang sieben. Am meisten freute sie sich aber über ihren ersten 5-m-Satz in die Weitsprunggrube (5,06 m). Auch Maja Vogeley verbesserte sich mit 4,79 Meter deutlich. Mit sehr ausgeglichenen Leistungen und vier Hausrekorden kam sie insgesamt auf einen guten achten Rang. Maike Zielke gehörte wieder zu den schnellsten Sprinterinnen und sammelte für 8,36 Sekunden über  60 Meter ordentlich Punkte. Auch Sina Müller (AK 15) freute sich über mehrere Bestleistungen, u. a. mit der Kugel (7,99 m) und über 800 Meter (2:41,8 Minuten). Meike Mikoleit ist eigentlich auf der 800-Meter-Strecke zu hause (2:38,6 min), aber absolvierte ebenfalls alle fünf Disziplinen mit guten Leistungen erfolgreich. In der Mannschaftswertung verpasste das TSV-Team der U16 mit 6.963 Punkten um gerade mal 6 Punkte die Bronzemedaille äußerst knapp. 

Der einzige männliche Teilnehmer vom TSV Falkensee in der U16 war Julius Hahne. Er schlug sich mit Rang sieben sehr beachtlich und stellte gleich vier Hausrekorde auf (60 m Hürden 9,74 s, Weit 4,70 m, 4 kg-Kugel 8,64 m, 800 m 2:37,5 min).

Die beste Mehrkampfplatzierung in der U14 erreichte Bruno Papaja (AK 13). In allen drei Disziplinen gelangen ihm sehr gute persönliche Bestleistungen (8,29 s/4,87 m/2:41,1 min). Er wurde dafür mit Rang fünf belohnt. Luca Orlandini musste leider nach guten Sprint- und Weitsprungleistungen (8,64 s/4,67 m) verletzt aussteigen. Dagegen freute sich Emilio Meisel (AK 12) über drei Bestleistungen und Rang sechs (9,34 s/4,26 m/2:39,6 min).

In der Altersklasse 12 galt es zum ersten Mal, beim Weitsprung das Brett zu treffen. Bis zur Altersklasse 11 springen alle Kinder aus der Absprungzone. Die TSV-Mädchen hatten da noch etwas Mühe und nur wenige gültige Versuche. Sprünge um 3,60 Meter sorgten für etwas Verdrossenheit. Dagegen glänzte Tanita Arendt mit 8,88 Sekunden im Sprint und Elena Liebich mit 2:45 Minuten über 800 Meter. In der Endabrechnung lagen die beiden und Linda Petersen im Mittelfeld.

Die jüngsten TSV-Teilnehmer starteten in der AK 11. Greta Papaja, Sophie Petersen und Fabian Perl kämpften tapfer bis zum letzten Schritt über 800 Meter und belegten ebenfalls Plätze im Mittelfeld. Ihre besten Leistungen: Fabian Perl 50 m in 8,10 s, Weit 3,64 m; Greta Papaja 50 m 8,17 s, Weit 3,51 m; Sophie Petersen Weit 3,50 m.

Dorit Tscherner