Aktuelle News im TSV Falkensee e.V.

10.11.2015

Turnwettkämpfe in Halle und Oranienburg

-Bronzemedaille beim Bundespokal der Vereinsmannschaften-

Ein ereignisreiches Wochenende mit Erfolgen aber auch Enttäuschungen liegt hinter den Falkenseer Turnerinnen und Turnern. Am Samstag fand der Deutschland Pokal der Landesturnvereinsmannschaften in Halle an der Saale statt. Dort bildeten Lea Hein, Anne Schulz und Franziska Kirsten vom TSV Falkensee mit den drei Potsdamer Turnerinnen Andrea Schröder, Jennifer Kipping und Lisa Grimmling eine Mannschaft und starteten für den Märkischen Turnerbund Brandenburg. Mit der zweitbesten Gesamtwertung an den Geräten Sprung und Balken erreichten sie am Nachmittag mit 209,55 Punkten einen hervorragenden dritten Platz von zwölf starken Mannschaften aus ganz Deutschland. Die Turnerinnen absolvierten einen sehr guten und verletzungsfreien Wettkampf, wobei sie nur kleine Patzer hinnehmen mussten.

Beim jährlich stattfindenden Oranienburger Pokalturnen waren die Falkenseer Turnerinnen hingegen nicht so erfolgreich. In den drei verschiedenen Leistungs- und Pokalklassen kamen die Falkenseer Teams, bestehend aus Miriam Sagert, Kim Schulz und Juline Hegen im "Kleinen Pokal", Anna Kaunath, Lena Schielke, Vanessa Wäsch und Tamina Treutler im „Großen Pokal“ sowie Emma Mannshardt, Nina Hegenbart, Rosana Stotko und Samira Latocha im „Einsteigerpokal“ jeweils nicht über den vorletzten Platz hinaus. Viele der Mädchen turnen erst seit diesem Jahr im Jugendbereich. So mussten sie sich trotz teilweise sehr gelungener Übungen in dem äußert starken Teilnehmerfeld geschlagen geben und konnten sich auch in der Einzelwertung noch keine vorderen Plätze sichern.

Erfreulicher waren die Ergebnisse im männlichen Bereich. Im „Kleinen Pokal“ konnte der TSV den fünften Platz erreichen. Die gleiche Platzierung in der Einzelwertung schaffte Stefan Woge als bester Turner des TSV Falkensee, gefolgt von Lion Prengel auf dem 8. Platz. Auch Maximilian Jeschke konnte mit dem 15. Platz sehr zufrieden sein, da er in einer höheren Wettkampfklasse starten musste. Auf den weiteren Plätzen folgte Ingo Angela 16. und Helge Bochmann mit dem 22. Platz.

Den Tag ließen alle Teilnehmer des Wettkampfes bei einer heiteren Abendveranstaltung ausklingen. Letztendlich war es auch in Oranienburg ein gelungenes Wettkampfwochenende ohne Verletzungen.

 

Cindy Meintzer/Josephine Lasota

27.10.2015

10. Stuttgarter Sportkongress

..und das TSV Team war dabei!

Der Stuttgarter Sportkongress, ausgerichtet vom Deutschen und Schwäbischen Turnerbund,  hat seinen Ruf als der „Branchentreff“ für Vereins-Vertreter aus  ganz Deutschland bestätigt. Beim Jubiläumskongress vom 23. bis zum 25. Oktober am vergangenen Wochenende diskutierten knapp 1500 Teilnehmer drei Tage lang gemeinsam über folgende Frage: „Sport und Bewegung in der Zukunft – mit dem Verein?“. Dieses Jahr durften wir nicht nur an den Workshops teilnehmen, wir durften sie sogar leiten!

Der Workshop „Dad bod oder Sixpack – du entscheidest! “ von Birgit Faber, welchen sie mit Marina Vogel leitete, thematisierte die Einbindung von Männern in den Vereinssport. Auch Philipp Perthen durfte sein Wissen in den Workshops „Functional Training – Fit und gesund durch den Alltag“ und „Outdoor Bootcamp“ an die Teilnehmer weitergeben. Beide Workshops fanden guten Anklang, welcher bewies, dass der TSV mit seinen innovativen Ideen auch deutschlandweit für Interesse sorgt.

Insgesamt war es ein sehr schönes und informatives Wochenende, welches wieder einmal zeigte, dass der Vereinssport gut aufgestellt ist und dennoch noch viel voneinander gelernt werden kann.

15.10.2015

Auftritt anlässlich der Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit

Ein weiteres Highlight im Jahr 2015 war für die Dreamdaddys und ihre Töchter nach der Teilnahme an der Weltgymnaestrada in Helsinki bzw. bei der Show & Dance Gala  im Berliner Tempodrom der Auftritt an Berlins berühmtesten Wahrzeichen; dem Brandenburger Tor. Anlässlich der Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit waren die Falkenseer gemeinsam mit drei weiteren Turn- und Showgruppen vom Berliner Turn- und Freizeitsportverband Berlin nomoniert worden, um die Besucher der Festmeile auf das Internationale Deutsche Turnfest 2017 in Berlin einzustimmen. Mehrere tausend Zuschauer, direkt an der Festbühne oder entlang der Festmeile auf 6 Videowänden, konnten den tollen Auftritt der Falkenseer verfolgen.  

Ulrich Wäsch 

15.10.2015

Auftritt an der Europäische Fachhochschule für Sport und Management Potsdam

Erstmals in ihrer 6-jährigen Geschichte konnte die Europäische Fachhochschule für Sport und Management Potsdam am 04.10.2015 gleich 70 neue Studentinnen und Studenten begrüßen; unter ihnen auch zahlreiche aktive und ehemalige Spitzensportler. Daneben wurden auch 35 Absolventen mit dem Titel Bachelor of Arts feierlich ins Berufsleben  verabschiedet. Sehr zur Freude von Birgit Faber (Vorsitzende  des TSV Falkensee) wurde zur künstlerischen Untermalung des Festaktes das Showteam ihres Vereins ausgewählt. Einige Sequenzen des gelungenen Auftritts wurden sogar in der RBB-Abendschau gezeigt.

Ulrich Wäsch 

14.10.2015

TSV Falkensee erfolgreich bei den Landesmannschaftsmeisterschaften

Im männlichen Bereich konnten die Jüngeren einen sehr guten 3. Platz erreichen. Besonders hervorzuheben war die Leistung von Jonas Schielke der mit seinen gezeigten Übungen in der höchsten Leistungsklasse zu den Besten im Land Brandenburg gehört.  Jonas Rautmann zeigte die eine sehr gute Bodenübung so dass er hier die Tageshöchstwertung erhielte. Zur Mannschaft gehörten weiterhin Leonard Nitzsche, Tobias Güldner, Adrian Latocha und Lars Makowski.

Bei der Jugend und den Erwachsenen konnte sogar die Silbermedaille  erreicht werden. Umso bemerkenswerter ist die Leistung nachdem sich Marius Ritter beim Einturnen verletzt hatte und dafür direkt vom Kampfrichterplatz Stefan Woge nach kurzer Erwärmung übernahm und die Mannschaft sich auf den zum Teil geänderten Geräteeinsatz einstellen musste. An den Ringen konnte durch eine hervorragende Leistung aller Turner ein Vorsprung heraus geturnt werden. Peer Spatzek war der einzige Turner der an allen Geräten im Einsatz war was ihn körperlich an seine Grenze brachte und trotzdem am letzten Gerät dem Sprung noch eine sehr gute Leistung zeigte. Zur Mannschaft gehörten außerdem Maximilian Jeschke, Nicolai Hoppe, Helge Bochmann und Ingo Angela.

 

Carsten Klinke

14.10.2015

Landesmeistertitel für Falkenseer Turnerinnen

Franziska Kirsten - Spreizsprung am Schwebebalken

Nach einem erfolgreichen Wettkampftag am 10.10. bei den Mannschafts-Landesmeisterschaften in Potsdam können die Turnerinnen des TSV Falkensee mehr als zufrieden mit sich sein. Am Vormittag starteten zunächst Leonie Schipke, Natalie Zeljko, Luka Hoffmeister, Laura Sawady, Emilia Serrin und Anne Klinder im Kinderbereich. Sie belegten unter 9 Mannschaften, mit zwei Punkten Vorsprung vor der starken Konkurrenz aus Eisenhüttenstadt, den 1. Platz.
Dies hatten sie vor allem ihren hervorragenden Wertungen am eigentlichen „Zittergerät“ Schwebebalken zu verdanken. Leonie Schipke (12,20 Punkte) und Emilia Serrin (12,05 Punkte) zeigten hier die zweit- und drittbeste Übung des Tages. Aber auch an den anderen Geräten zeigten die Mädchen durchweg gute Leistungen. Am Boden erreichte Luka Hoffmeister mit 13,25 Punkten die beste Wertung des Wettkampfes.

Am Nachmittag turnten bei den Jugendlichen und Erwachsenen die Falkenseerinnen Lea Hein, Anna Kaunath, Kira Hein, Lena Schielke und Franziska Kirsten. Sie belegten mit insgesamt 145,550 Punkten einen erfolgreichen 4. Platz. Wie schon am Vormittag zu sehen, können die Falkenseer Mädchen besonders an den Geräten Sprung und Boden überzeugen. Im Gegensatz zum Vormittag mussten die Jugendlichen aus Falkensee in diesem Durchgang ein paar Stürze hinnehmen. Franziska Kirsten konnte jedoch mit ihrer mit Schwierigkeiten gespickten und sauber geturnten Übung viele Punkte für die Mannschaft zurückgewinnen. Mit dieser Motivation zeigten die Mädchen am Boden durchgängig sehr gute Übungen, wobei Lea Hein mit 13,10 Punkten die beste Wertung erhielt.
Gerade wegen der starken Konkurrenz von der Uni Potsdam und aus Eisenhüttenstadt können die Mädchen mit ihrem 4. Platz sehr zufrieden sein.

Shari-Lee Hintze

14.10.2015

Brandenburger Teddypokal – Wettkampf „Turnen macht stark“

Das neue Trainingsjahr ist angelaufen, einige ehemalige Küken-Turnerinnen des TSV Falkensee haben mit Schulbeginn zum Gerätturnen gewechselt und sich schon recht gut in der neuen Gruppe eingewöhnt. Wichtig ist, dass das Training allen Spaß macht, aber auch die eine oder andere Hürde wird zu meistern sein.

Bereits am 27. September 2015 stand ein erster Wettkampf an und alle kleinen Turnerinnen wollten dabei sein. Dafür hatten sie in nur zwei Wochen die Pflichtübungen P1 kennengelernt und trainiert. In der Gebrüder-Grimm-Grundschule in Brandenburg/Havel sollten gemeinsam mit vielen anderen Sportlerinnen und Sportlern verschiedener Leistungsklassen sowohl die Übungen an Sprung, Reck, Balken und Boden als auch einige Athletikanforderungen bewältigt werden. Ganz eifrig zeigten die kleinen Falkenseerinnen in den Vereinsturnanzügen ihr Können und begeistert verfolgten ihre Eltern das Geschehen. Obwohl der Wettkampf doch ziemlich lange andauerte, waren die Mädels bei ihrem ersten Turnier dieser Art sehr diszipliniert und so gar nicht müde. Die Wartezeit bis zur Siegerehrung wurde abwechslungsreich mit verschiedenen Gruppen- und Staffelspielen überbrückt.

 

Am Ende bekam jeder Teilnehmer einen Pokal und eine Urkunde, jeweils die ersten drei Plätze erhielten noch eine Medaille. Marie Finkenwirth freute sich sehr über ihren 3. Platz (von 19 Starterinnen), aber auch Emma Geiß, Mia Marnitz, Elena Ihnenfeldt, Lina Wagner, Guiliana Kretschmar, sowie Maja und Zoe Colpe präsentierten stolz ihren ersten eigenen Pokal und wollen unbedingt beim nächsten Wettkampf wieder mit dabei sein.

Katharina Herold

11.10.2015

Deutscher Jugendpokal 2015 in Hamburg/ Männlich

Am 10.10. und 11.10. wurde vom Deutschen Hockey Verband der Deutsche Jugendpokal in der Altersklasse U16 (Jahrgänge 1999 /2000) in Hamburg ausgespielt.  Hierfür qualifizieren sich aus allen Bundesländern die jeweiligen Landesmeister der zweithöchsten Spielklasse, unterteilt nach Nord und Süd. Dieses Jahr hat sich erstmals seit Bestehen unserer Hockeyabteilung unsere männliche Jugend B für Brandenburg qualifiziert - und das, obwohl wir mangels ausreichender Spieler in dieser Altersklasse die Saison mit 2 Spielern des Jahrganges 2001 und 6 Spielern mit Jahrgang 2002 bestritten haben. Noch dabei waren Bergstedt, Braunschweig, Oldenburg, Berliner Bären und als Nachrücker die Mannschaft von Zehlendorf 88.

Trotz des 6. Platzes haben wir als jüngstes Team sehr ordentlich gespielt und hatten durchaus gute Chancen, das eine oder andere Spiel auch zu unseren Gunsten zu gestalten.

Für uns als Mannschaft konnten wir eine Menge Erfahrung und Eindrücke mitnehmen. Wir hoffen, im nächsten Jahr erneut die Qualifikation zu schaffen.

11.10.2015

TSV-Turner erfolgreich beim BTB-Pokal!

Am Sonnabend, den 10.10.2015, traten die Schützlinge von TSV-Turntrainer Sergey Pavlov beim Pokalturnier des Berliner Turnerbundes an.

Sprungrolle, Handstand, Spagat und viele andere Basisübungen, die die turnerischen Grundlagen bilden, standen auf dem Programm.

In der Einzelwertung konnte sich Erik Junghanns über die Goldmedaille freuen! Ignat Iwantschenko und Mark Schwichtenberg belegten in dem großen Starterfeld den 8. Platz bzw. 25. Platz.

Ignat Iwantschenko, Erik Junghanns und Mark Schwichtenberg belegten in der Mannschaftswertung einen guten 5. Platz. Die TSV-Mannschaft trat mit nur drei Turnern an und hatte so keinen Streichwert.

10.10.2015

Deutscher Jugendpokal 2015 in Hamburg/ Weiblich

Auch die weibliche Jugend hatte sich für den Deutsche Jugendpokal am 10.10. und 11.10. in Hamburg qualifiziert.  Unsere Gegner waren die Besten der jeweiligen Bundesländer – Spielgemeinschaften aus Schwerin-Güstrow ( für Mecklenburg-Vorpommern), Bemerode/Engensen (Niedersachsen) und HHC Bremen/HC Delmenhorst (Bremen), Rotation Prenzlauer Berg (Berlin), 1. Kieler HTC (Schleswig-Holstein), TG Heimfeld (Hamburg) und der Ausrichter Hamburger Polo Club.

Da auch hier die Hälfte der Mannschaft aus jüngeren Mädchen bestand, ist der 4. Platz ein toller Erfolg und auch wir hoffen, im nächsten Jahr wieder mitmischen zu können.