Aktuelle News im TSV Falkensee e.V.

Kooperation mit Vodafone

Nun ist es offiziell.  Herr Marcus Brandt, Geschäftsleitung  der  Brandt Kommunikationstechnik GmbH, und Pia Zirk, Geschäftsstellenleiterin des TSV Falkensee e.V., besiegelten mit ihren Unterschriften die enge Zusammenarbeit der beiden Unternehmen Vodafone und TSV Falkensee e.V.

Bereits im März 2016 begann die Zusammenarbeit von Vodafone und dem TSV Falkensee e.V. in Form eines Promotionstandes beim Lauf der Sympathie. Auch der Traditionswettkampf im Gerätturnen „46. Falkenseer Sommer“ konnte mit Unterstützung der Firma Vodafone live im Sportfernsehen des DOSB übertragen werden, sodass eine breitere öffentliche Ausstrahlung der Sportart Gerätturnen erreicht wurde. Des Weiteren freuen wir uns zur großen Trainingseröffnung, im Rahmen des Bewegungsspaßtages am 10. September 2016 von 09:00 bis 13:00 Uhr an der Stadthalle, das Vodafone-Team begrüßen zu dürfen. Dort bietet Vodafone für  die kleinen und großen Besucher viele Überraschungen.

Wir freuen uns gemeinsam mit unserem neuen starken Partner besondere sportliche Höhepunkte des Vereins zu gestalten und zu beiderseitigem Vorteil zu entwickeln. An dieser Stelle herzlichen Dank an das engagierte Team von Vodafone!

In den Vodafonefilialen in Falkensee und Dallgow haben Sie die Möglichkeit, sich über die exklusiven Angebote für Vereinsmitglieder zu informieren. Sie finden die  Angebote auch unter folgendem Link auf unserer Homepage.

http://www.tsv-falkensee.de/de/service/kooperationspartner/vodafone

Nordostdeutsche Meisterschaften - Falkenseer Leistungsturnerinnen qualifizieren sich für das Finale

Am Samstag, den 02.07.2016 fanden die Nordostdeutschen Meisterschaften in Berlin statt. Am Wettkampf nahmen insgesamt sieben Vereine teil. Der TSV Falkensee e.V. war mit  sieben Turnerinnen vertreten. Fünf der insgesamt sieben Turnerinnen (Isabella Angela, Mathea Schmidt, Sophia Hasse, Nike Schubert und Elisabeth Hesse) des TSV konnten sich durch ihre guten Leistungen für das Gerätefinale am Sonntag, den 03.07.2016 qualifizieren.

In der Altersklasse 6 ging Isabella Angela für den Verein an den Start und erturnte sich vor allem durch ihre Leistung am Stufenbarren, einen souveränen 11 Platz.

Sophia Haase und Mathea Schmidt starteten in der Altersklasse 7. Trotz zweier Stürze am Balken konnte sich Mathea Schmidt den 17. Platz von 23 Teilnehmern sichern. Hierbei seien ihre guten Leistungen am Stufenbarren hervorzuheben, die im Finale mit einem zufriedenen  6. Platz belohnt wurden. Auch Sophia Haase konnte sich durch ihre Leistung einen guten 8. Platz erkämpfen.

In der Altersklasse 8 turnten Elisabeth Hesse, Amelie Skiba, Nike Schubert und Paulina Statz für den TSV Falkensee e.V. Auch die Mädchen der Altersklasse 8 erzielten gute Ergebnisse. Nike Schubert und Elisabeth Hesse haben dabei den Sprung ins Gerätefinale geschafft. Mit einem 14. Platz kann Paulina Statz zufrieden mit ihrem Wettkampf sein. Auch für Amelie Skiba verlief der Wettkampf erfolgreich. Sie erturnte sich den 13. Platz.

Für die jungen Turnerinnen war der Wettkampf ein aufregendes Erlebnis, mit vielen erfreulichen Ergebnissen. Die Trainer sind mit den Mädchen sehr zufrieden und freuen sich schon auf weitere erfolgreiche Wettkämpfe.

Lina Stenmans

15.10.2017

Landesmeistertitel verteidigt - Alle vier Mannschaften aus Falkensee auf dem Treppchen

Am vergangenen Samstag fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften Mannschaft im Gerätturnen in der Stadthalle in Erkner statt.

Im Bereich der Jugendlichen und Erwachsenen hatte die weibliche Mannschaft aus Falkensee um Cindy Meintzer, Anne Schulz, Vanessa Schwanke, Lena Schielke, Kira Hein und Samira Latocha den Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen. Das Team startete am Sprung mit sehr guten Leistungen in den Wettkampf. Anne Schulz erhielt für ihren Sprung sogar die höchste Wertung des Durchgangs an diesem Gerät. Auch am Stufenbarren zeigten die Falkenseer hervorragende und schwierige Übungen.

War der Stufenbarren in den letzten Jahren häufig noch das „Problemgerät“ für viele falkenseer Turnerinnen, konnten sie in diesem Jahr dort besonders viele Punkte im Vergleich zur Konkurrenz gut machen. Der Balken blieb an diesem Wettkampftag das Zittergerät. Dennoch konnte vor allem Cindy Meintzer mit ihrer Übung an diesem Gerät überzeugen und holte trotz eines Sturzes beim geschlossenen Flick Flack wertvolle 13,60 Punkte für die Mannschaft. Am Boden leisteten sich die Falkenseer schließlich keine Fehler und wurden dafür mit dem ersten Platz vor den Mannschaften aus Frankfurt/Oder und Eisenhüttenstadt belohnt. Das Ziel Titelverteidigung war damit erfüllt. Auch im männlichen Bereich zeigten die Falkenseer Helge Bochmann, Jonas Schielke, Peer Spatzek, Stefan Wooge und Marcel Glinsky gute Leistungen. Besonders an den Geräten Barren und Ringe konnten sie überzeugen. Jonas Schielke zeigte zudem am Sprung einen Überschlag mit ganzer Längsachsendrehung und wurde dafür mit einer sehr hohen Punktzahl belohnt. Die Mannschaft erhielt am Ende den Vizelandesmeistertitel vor der Mannschaft aus Erkner und musste nur den Turnern aus Oranienburg den Vortritt lassen.

Im Kinderbereich traten Hanna Hoffmeister, Hanna Schubert, Anne Klinder, Alina Rohrberg, Valeska Völkert und Natalie Zeljko für den TSV Falkensee an. Die Mannschaft hatte im letzten Jahr ebenfalls den Landesmeistertitel gewonnen, musste sich in diesem Jahr aber leider knapp den Turnerinnen aus Frankfurt/Oder geschlagen geben. Dennoch zeigten die Falkenseer sehr gute Leistungen. Hanna Hoffmeister erturnte am Stufenbarren die höchste Wertung des Durchgangs an diesem Gerät. Anne Klinder erzielte am Balken und Boden mit ihren sehr schwierigen Übungen Bestpunktzahlen für die Mannschaft. Am Ende fehlten nur 0,10 Punkte zu den Goldmedaillen. Die Trainer waren mit dem Ergebnis dennoch sehr zufrieden. Die Mannschaft der Jungen belegte einen sehr guten dritten Platz.

 

Josephine Lasota

02.10.2017

Ausflug der Fahrradgruppe 2017

Stettiner Haff

Am 03. September starteten wir zu unserem Standort, die Ferienanlage „Haffhus“ in Ueckermünde am Stettiner Haff im Ortsteil Bellin. Nun hieß es die Räder fertigmachen und die nähere Umgebung und die Hafenstadt Ueckermünde zu erkunden. An der Uferpromenade endete unsere Einstiegstour windgeschützt bei Kaffee und Kuchen.

 

Am nächsten Tag,  nach einem ausgiebigen Frühstück führte  uns die Fahrt am Haff entlang nach Altwarp, von wo aus wir mit dem Schiff nach Neuwarp in Polen übersetzen wollten.  Am Anleger wies uns der Fahrplan diesen Tag als Ruhetag aus, welch  eine Enttäuschung. Aber wir hatten Glück,  der Bootseigner hatte unsere Gruppe gesehen und sich bereit erklärt uns nach Neuwarp zu bringen, so erreichten wir nach einer ruhigen Überfahrt den polnischen Hafen „Nowe Warpn“. Nun ging es weiter auf tollen  Radwegen rund um den Neuwarper See - ein Teil des Haffs - durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit viel Wald in Richtung Rieth dem Grenzort in Deutschland. Weiter auf ehemaligen Bahntrassen, Waldwegen und Nebenstraßen führte die Route nach Luckow, wo wir einen privaten Botanischen Garten besuchten, der uns alle sehr beeindruckt hat, durch die Vielzahl von Pflanzen, der wechselnden Anpflanzungen, der verschiedenen  Themengestaltungen, sowie der tollen Pflege der Anlage, so hatten wir ausreichenden Gesprächsstoff für die Rückfahrt bis zu unserem Hotel.

Für die Tour um das Stettiner Haff war der 3. Tag vorgesehen, es ging in Richtung Anklam durch kleine Ortschaften, dichte Wälder und einem großem Vogelschutzgebiet nach Kamp, von wo uns die Fähre auf die Insel Usedom bringen sollte, bei leichtem Nieselregen hatten wir eine ruhige Überfahrt.

Dann ging es weiter über die Stadt Usedom nach Stolpe, wo wir ein restauriertes Herrenhaus besichtigen konnten, welches uns wie aus einem Märchen der Gebr. Grimm erschien. Nun ging es wieder bei strahlendem Sonnenschein weiter nach Kamminke, von dort hatten wir Plätze für die knapp 2 stündige Rückfahrt auf dem Linienschiff nach Ueckermünde reserviert.

Die nächste Tour führte uns durch die Ueckermünder Heide nach Eggesin einer ehemaligen Garnisonsstadt und weiter nach Torgelow durch dichte Waldge- biete und offene Landschaften. Leider überraschte uns der Wettergott bei der Besichtigung eines alten Herrenhaus mit historischem Garten und öffnete seine Schleusen, da keine Besserung in sicht war entschlossen wir uns die Rückfahrt anzutreten, trotz der Regenkleidung kamen wir vollkommen durchnässt im Hotel an, nun waren der Wellnessbereich und die Saunen sehr gefragt, um wieder zu regenerieren.

Leider zwang uns der Regen am nächsten Tag, die Räder vorläufig ungenutztzu lassen und es bildeten sich Gruppen zum Kartenspielen, lesen, klönen und zum Besuch des Schwimmbades. Da es sich zum Nachmittag noch aufklärte, entschlossen wir uns noch zu einer kleinen Stadtrundfahrt durch Ueckermünde und schauten uns den Stadthafen, das Schloß und die Altstadt genauer an.

Wir nahmen Abschied von der Stadt mit einem obligatorischem Fischbrötchen bzw. Kaffee, Kuchen und Eis in einem Cafe am Marktplatz, denn am nächsten Morgen war nach dem Frühstück die Abreise geplant und die schöne Zeit viel zu schnell wieder vorbei

Sept. 2017     Jürgen Lukas

11.09.2017

Löwenspiele am 10.09.2017

Niklas überfliegt 2,00 Meter

Bei den traditionellen Löwenspielen in Löwenberg waren über 400 Teilnehmer aus 50 Vereinen am Start. Bei wechselhaftem Wetter verhinderte der Gegenwind so einige Bestleistungen. Aber unsere Leichtathleten konnten sich über diverse Medaillen freuen sowie über zwei besonders starke Leistungen:

Niklas Fink (AK 20) überflog zum ersten Mal die magische 2-m-Marke im Hochsprung - mit einem ganz sauberen Sprung im ersten Versuch. Das bedeutete nicht nur stolze Bestleistung und Gold in Löwenberg, sondern auch TSV-Vereinsrekord und Führung in der Jahresbestenliste im Land Brandenburg.

Ebenfalls ein sehr guter Vereinsrekord gelang Bruno Papaja (AK 13) im Speerwurf. Er feuerte den 400-g-Speer auf beachtliche 42,37 m, steigerte seine bisherige Bestleistung gleich um über 10 m und gewann damit Silber.

Weitere beachtliche Leistungen unserer Sportler:

Julius Hahne (AK 14): 3. Weitsprung 4,88 m/6. Kugel 4 kg 9,65 m
Bruno Papaja (AK 13): 2. 75 m 9,99/10,26 s/2. Weitsprung 4,77 m/2. Ball 52,5 m
Luca Orlandini (AK 13): 5. 75 m 10,75/10,79 s/3. Weitsprung 4,47 m

Maike Zielke (AK 14): 2. 100 m 13,69 s
Lina Vielhaber (AK 14): 3. Weitsprung 4,82 m
Sina Müller (AK 15): 2. Speer (500 g) 30,35 m

TSV-Staffel U16w: 2. 4 x 100 m 55,72 s (M. Zielke, L. Vielhaber, S. Müller, M. Mikoleit)

Carolina Hammerich (AK 12): 2. 800 m 2:35,1 min/ 4. Ballwurf (200 g) 36,5 m
Elena Liebich (AK 12): 3. 800 m 2:39,6 min/Weitsprung 3,93 m   
Linda Petersen (AK 12): Weitsprung 3,95 m

TSV-Staffel U14w: 1. über 3 x 800 m 8:20,7 min (C. Hammerich, E. Liebich, Z. Tschatschandise)

Sophie Petersen (AK 11): 2. Ballwurf (80 g) 37,5 m/ Weit 3,86 m/ Kugel (3 kg) 6,08 m
Greta Papaja (AK 11): Weitsprung 3,63 m
Fenja Pohlandt (AK 10): 50 m 8,06 s/Weitsprung 3,87 m

- Dorit Tscherner -

01.09.2017

Sommerfest

Am 15. Juli 2017 feierten wir wieder unser alljährliches Sommerfest und verabschiedeten unsere Schulanfänger.

Unter dem Motto "Lebensraum Meer" gestalteten die Kinder ein spannendendes und unterhaltsames Programm für die vielen Gäste. Nach einem tränenreichen Abschied der künftigen Erstklässler wurde im Garten gegessen, gespielt, gelacht und gequatscht.

Wir wünschen allen ABC-Schützen eine tolle Einschulungsfeier, einen guten Start ins Schulleben und viele neue Freunde. Wir freuen uns schon auf unsere neuen Kita-Kinder, die ab September zu uns kommen.

20.08.2017

DM Mehrkampf 12./13.8.2017 in Kienbaum

Niklas mit sehr gutem 7.Platz im Zehnkampf

Deutscher Meister U23 wurde Korbinian Suckfüll ( TSV Gräfelfing ) mit 6937 Punkten vor Felix Wolter ( TSV Gräfilfing ) 6933 Punkte und Tim Holzapfel ( LG Steinlach-Zollern ) 6890 Punkte.

Am vergangenen Wochenende fanden in Kienbaum die Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf statt.Niklas hatte sich ja in diesem Jahr eigendlich komplett auf den Dreisprung konzentriert. Da er aber vor 5 Wochen in Hohenschönhausen die Quali für den MK locker geschaft hatte , stellte er sich zum ersten Mal der Herausforderung bei den U23 Männern. Das heißt 2kg Diskus , 7,26kg Kugel und die 1,06m hohen Hürden . Nach eher mäßigem Beginn , was sicher auch am Wetter mit Regen und starkem Gegenwind lag , ist der erste Tag nicht wie gehofft gelaufen .Der Hochsprung war allerdings wieder sehr stark.Mit 1,91m sprang Niklas bis auf 1cm an seine Bestleistung heran .Am zweiten Wettkampftag , der sich über zehn Stunden hinzog , konnte er sich von Disziplin zu Disziplin steigern.Im Diskuswurf bedeuteten 33,30m Bestleitung mit dem neuen Gerät , wobei noch mehr drin gewesen wäre. Ein deutlich weiterer Wurf war leider knapp ungültig. Im Stabhochsprung verbesserte Niklas  seine erst vor fünf Wochen in Berlin aufgestellte Bestleitung , um 10cm auf 4,20m . So kam mit einem starken abschließenden 1500m - Lauf (4:39;79min ) ein sehr guter 7.Platz heraus . Jetzt ist auch für Niklas endlich Erholung angesagt.

 

Ronald Fink

 

 

11.07.2017

BBM Mehrkampf 8./9.7.2017 in Berlin Hohenschönhausen

Niklas mit Bestleistungen zur DM -Norm im Zehnkampf

 

 

 

Erster Niklas Fink 6461 Punkte ,

Zweiter Daniel Schönfelder( OSC Berlin ) 6173 Punkte ,

Dritter Maximilian Fauser ( OSC Berlin ) 6122 Punkte

 

Niklas Fink wurde am vergangenen Wochenende in Hohenschönhausen Berlin-Brandenburger Meister im Zehnkampf.Eigendlich sollte es nur ein lockerer Wettkampf am Ende einer reinen Dreisprungsaison werden , aber es wurde ein starker 10 - Kampf mit souverän gemeisterter DM - Norm (6000 Pkt.) .Der erste Zehner mit Männergewichten bei Kugel und Diskus , sowie Hürdenhöhe , brachte gleich mehrere Bestleistungen. Besonders stark , weil nicht erwartet , waren die 1,92m im Hoch - bzw 4,10m im Stabhochsprung . Am Ende von zwei anstrengenden Tagen kamen 6461 Punkte und die Goldmedaille heraus.Jetzt werden wir die Saison noch bis zum 11./12.8. verlängern und bei den Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf starten , die auch dieses Jahr wieder in Kienbaum ausgetragen werden.

 

Ronald Fink              

20.06.2017

DM Junioren U23 17./18.6.2017 in Leverkusen

Niklas Fink 7. bei Deutschen Meisterschaft im Dreisprung

Niklas Fink wurde am vergangenen Sonntag 7. bei den Deutschen Meisterschaften der U 23 in Leverkusen im Dreisprung . Gleich im ersten Durchgang sprang er 14,64m und sicherte sich damit die Finalteilnahme. Bestleistung zum Jahreshöhepunkt - was will man mehr.

Niklas Fink - 14,64m im Dreisprung

12.06.2017

LM der U14 und Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der U18 und der Erwachsenen am 10.06.2017

Medaillen und Bestleistungen

Nach den kürzlichen Mehrkampfmeisterschaften wurde nun der erste Teil der Einzel-Landesmeisterschaften der U14 gemeinsam mit den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der U18 und der Erwachsenen im Stadion am Quenz in Brandenburg ausgetragen. Die Leichtathleten des TSV Falkensee und der SV Leonardo da Vinci Nauen konnten sich über mehrere Medaillen und diverse Bestleistungen freuen.

Bruno Papaja (AK 13) hatte bei drei Medaillen sogar schwer zu tragen. Nach einem Zentimeter-Krimi im Kugelstoßen mit der 3-kg-Kugel konnte er sich mit 11,01 Meter im letzten Versuch die Bronzemedaille sichern. Im Weitsprung klappte das nicht ganz, aber 4,91 Meter bedeuteten immerhin Rang vier und persönliche Bestleistung. Aber im Sprint folgte die nächste Bronzemedaille – mit starken 10,01 Sekunden im Vorlauf und 10,04 Sekunden im Endlauf über 75 Meter. Als Krönung erkämpfte dann die U14-Sprintstaffel der Startgemeinschaft Nauen/Falkensee mit Lenny Musow, Fabio Bohn, Amadeus Gräber und Bruno Papaja Silber. Emilio Meisel (AK 12) kam im Weitsprung auf Rang fünf (4,28 m).

Die TSV-Falkensee-Mädchen der AK 12 überzeugten im Sprint. Julia Lauter stand im A-Endlauf über 75 Meter und belegte einen tollen vierten Rang (10,59 s). Tanita Arendt schaffte mit 10,88 Sekunden eine schöne neue Bestzeit und Rang 13 in einem großen Starterfeld.  Auch hier war die Startgemeinschaft Nauen/Falkensee in der Staffel über 4 x 75 m erfolgreich und freute sich über die Bronzemedaille durch Julia Lauter, Zoe Tschatschanidse, Tanita Arendt und Nele Pohlandt.

Der 20-jährige Niklas Fink startet inzwischen in der Männerklasse. Das beste Ergebnis gelang ihm im Weitsprung mit 6,67 Meter. Damit sicherte er sich noch im sechsten Versuch die Bronzemedaille. Der Dreisprung lief dieses Mal nicht ganz so gut - 14,28 m bedeuteten Rang vier. Im Speerwurf war Niklas Fink etwas gehandicapt, aber 51,17 Meter reichten trotzdem zu Bronze. In der U18 vertraten Robin Lux und Leon Maxara den TSV Falkensee.

Robin Lux konnte sich über Bestleistungen im Sprint freuen (100 m: 11,73 s/200 m: 23,64 s, Rang 8) und gute Leistungen im Weit- und Dreisprung (6,00 m/12,69 m – 6.). Leon Maxara verpasste zwar mit 5,98 Meter knapp die erhoffte 6-m-Marke im Weitsprung, aber verbesserte seinen Hausrekord deutlich.

Dorit Tscherner

07.06.2017

Die Sportkita feiert Geburtstag

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens als Sportkita gab zum Kindertag eine ausgelassene Feier in der Donaustraße

Vor zehn Jahren, am 16. April 2007 wurde der Kooperationsvertrag zwischen der Stadtverwaltung Falkensee und dem TSV Falkensee e.V. unterzeichnet. Seitdem haben die Erzieherinnen gemeinsam mit dem Verein unermüdlich an der Ausgestaltung und Umsetzung des Kita-Konzeptes gearbeitet. Auf zehn erlebnisreiche und erfolgreiche Jahre kann man nun zurückblicken. Vieles wurde erreicht, aber einiges bleibt noch zu tun. Ein besonderer Erfolg war die Auszeichnung als erste "Bewegungsorientierte Kita" in Brandenburg im vergangenen Jahr. 

Zum Geburtstag kamen neben Eltern, Großeltern, Geschwistern, ehemaligen und zukünftigen Kita-Kindern auch Vertreter der Stadt Falkensee und des TSV Falkensee e.V.: Bürgermeister Heiko Müller, Barbara Richtstein, Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Luise Herbst, Beigeordnete des Bürgermeisters, Thomas Fuhl, Aufsichtsratsvorsitzender im TSV Falkensee e.V. und Sigrid Wucke, CDU-Stadtverband Falkensee. 

Kombiniert wurde die Geburtstagsfeier mit der diesjährigen Luftballonaktion des Lokalen Bündnisses für Familie in Falkensee und natürlich mit dem Kindertag. Und so ließen die Kinder um 14:30 Uhr im Beisein von Bürgermeister Heiko Müller ihre bunten Ballons in den Himmel steigen. Jeder Ballon trägt eine Karte mit dem Namen des Kindes und der Adresse der Kita. Die Finder werden gebeten, die Karten zurückzuschicken. Werden weitgereiste Karten zurückgeschickt, so sind diese Jungen und Mädchen demnächst ins Rathaus eingeladen. Sie dürfen gemeinsam mit dem Bürgermeister den Rathausturm besteigen und einen unvergesslichen Blick über die Stadt werfen. Dazu heißt es Daumen drücken.

Im Anschluss hatten alle Gäste Gelegenheit, gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammen zu sitzen. Später führten die Kita-Kinder dann noch ein Programm aus ihrer "Weltreise" auf. Ein besonderer Höhepunkt war der Auftritt von vier ehemaligen Kita-Kindern, die inzwischen erfolgreich beim TSV turnen. 

Bei schönem Wetter ging so ein aufregender Tag zu Ende.

23.05.2017

Viele Landesmeistertitel für den TSV Falkensee

Im Rahmen der diesjährigen Landesmeisterschaften der Jugend und Erwachsenen, die in der Falkenseer Stadthalle ausgetragen wurden, galt es, wieder die besten Turnerinnen und Turner aus ganz Brandenburg zu ermitteln.

Anne Schulz (Landesmeisterin LK 1 Erwachsen) beim Durchschlagsprung zum Ring am Boden

Im weiblichen Bereich gingen am Vormittag zunächst die Turnerinnen in der Wettkampfklasse LK 4 an die Geräte. Im größten Teilnehmerfeld des gesamten Wettkampfs bestritten viele der jugendlichen Falkenseerinnen ihre ersten Landesmeisterschaften. Besonders überzeugen konnten hier an allen Geräten Emma Mannshardt und Samira Latocha, die beide den fünften Platz belegten. Auch Rosanna Stotko(11.), Anja Dokic (12.),  Nina Hegenbart (15.), Jasmin Scholtes (16.), Elena Varrelmann (18.), Lara-Noelle Bär (23.) konnten mit ihrem Wettkampf zufrieden sein. Im Erwachsenenbereich turnten Alina Leyer und Josephine Lasota vom TSV Falkensee nach langer Wettkampfpause an allen Geräten saubere Übungen. Das Teilnehmerfeld lag in dieser Klasse sehr eng beieinander. Am Ende belegte Alina Leyer Rang drei. Josephine Lasota wurde mit nur 0,05 Punkten Abstand Vizelandesmeisterin hinter Anna Marie Franke aus Brandenburg. Auch Jacqueline Schwinge zeigte solide Übungen bei ihren ersten Landesmeisterschaften bei den Erwachsenen und belegte Platz sieben.

Im männlichen Bereich startete der TSV Falkensee in zwei Wettkampfklassen. In der LK 4 Jungend wurde Marcel Glinsky Landesmeister. Marcel turnt erst seit 3 Jahren und konnte durch außergewöhnlichen Trainingsfleiß auch außerhalb des normalen Trainings seine Leistung so kontinuierlich steigern, dass er am Sprung  und dem „Königsgerät" Reck die Höchstpunktzahl erhielt und somit verdient Landesmeister wurde. Auf dem 2. Platz landete Maximilien Jeschke der durch eine sehr gute Leistung am Boden und dem Parallelbarren nur knapp hinter Marcel am Ende die Silbermedaille in Empfang neben konnte. Johann Jeschinowski zeigte an den Ringen sein ganzes Können und wurde verdient Dritter im Mehrkampf. Fünfter und Sechster wurden Jegor Iwantschenko und Jan Rose. Bei den Erwachsenen in der LK 3 wurde Marius Ritter Landesmeister. Durch die gezeigten neuen Elemente am Reck, Boden und Barren, die mit Höchstpunktzahlen bewertet wurden, konnte Marius die Konkurrenz knapp hinter sich lassen und siegt mit 0,1 Punkten Vorsprung. Die Plätze 3 bis 7 trennten nur 0,3 Punkte wo der 5. Platz an Helge Bochmann mit 65,25. Punkten ging.

Am Nachmittag zeigten die Turnerinnen der Klassen LK 3, 2  und 1 ihre teilweise sehr anspruchsvollen Übungen. In der LK 3 der Jugend konnte sich besonders Juline Hegen über ihre Bronzemedaille nach einer hervorragenden Balkenübung freuen. Loisa Reiner und Lilli Scheel belegten die Plätze fünf und achtzehn. Vanessa Schwanke (Erwachsen) überzeugte besonders am Boden und Stufenbarren, musste jedoch am Balken einige Stürze hinnehmen und erreichte letztlich den achten Platz.

In den Wettkampfklassen LK 2 und LK1 starteten  überwiegend Turnerinnen aus dem Gastgeberverein. Im Jugendbereich sicherte sich Lena Schielke in der LK 2 durch tolle Übungen an Stufenbarren und Balken die Goldmedaille vor Luka Hoffmeister. Kira Hein wurde vierte. Bei den Erwachsenen siegte Cindy Meintzer vor allem dank ihrer hervorragenden Boden- und Stufenbarrenübung. Sophie Spiekermann und Lea Hein konnten sich über Silber und Bronze freuen. In der schwierigsten Wettkampfklasse LK 1 zeigte die Falkenseerin Anne Schulz an allen Geräten vollständige Übungen ohne Stürze und konnte dabei besonders am Stufenbarren und Boden punkten. Sie wurde Landesmeisterin vor Franziska Kirsten, ebenfalls aus Falkensee, die besonders am Balken überzeugte.

Die Trainer waren mit all ihren Turnerinnen sehr zufrieden und hoffen, dass sie die guten Leistungen auch beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin, das in zwei Wochen stattfindet, zeigen können.

 

Von Josephine Lasota und Carsten Klinke

Hanna Hoffmeister am Stufenbarren

Erfolgreiche Falkenseer bei den Bezirksmeisterschaften

In diesem Jahr richtete der TSV 1997 Oranienburg die Bezirksmeisterschaften im Gerätturnen aus. Nach der Kreisolympiade war dies gleich eine weitere Bewährungsprobe in der Vorbereitung auf die Saisonhöhepunkte, dem Falkenseer Sommer und den Landesmeisterschaften. In der Leistungsklasse 4 bis 11 Jahre gewann Lars Markowski mit 49,7 Punkten die Goldmedaille vor Leonard Nitzsche mit 48,5 Punkten. In der Altersklasse bis 13 Jahre wurde Tobias Güldner Dritter und zeigte von allen Teilnehmern die beste Bodenübung. Wie schon bei der Kreisolympiade dominierte Jonas Schielke in der LK 3 an allen Geräten, wobei ihm nur am Pauschenpferd Johann Jeschinowski nach langer Verletzungspause Konkurrenz machte und eine ebenso hohe Wertung von 10,0 Punkten erhielt. Jonas konnte verdient die Goldmedaille in Empfang nehmen und zeigt am Sprung zum ersten Mal im Wettkampf den Überschlag mit ganzer Schraube. Auf Platz 2 landete diesmal Jan Rose vor Johann Jeschinowski. Nun geht es in den nächsten 3 Wochen im Training darum, weiter gute Leistung zu zeigen, um beim 46. Falkenseer Sommer mit in der Mannschaft zu sein.

Auch die Mädchen konnten zeigen, was sie in den letzten Monaten gelernt hatten. In der LK4 zeigten vor allem die älteren Mädchen tolle Übungen; das erste Gerät, den Zitterbalken überstanden die Falkenseer Turnerinnen sogar ohne Stürze. Hier sicherte sich Natalie Zeljko mit sicheren Übungen die Goldmedaille und Elena Varrelmann erkämpfte sich den 4. Platz. Die beiden qualifizierten sich so für die Landesmeisterschaft. Lucy Marnitz verpasste aufgrund eines Sturzes am Stufenbarren nur knapp die Qualifikation und landete auf dem 7. Platz. Auch die jüngeren Mädchen in der LK 4 zeigten tolle Leistungen. Ganz überraschend erturnten sich Hanna Schubert den 2. und Olivia Micksch den 3. Platz. Beide turnten hier ihre ersten Meisterschaften. Leoni Dokic und Valeska Völkert erkämpften sich die Plätze 5 und 6. Diese vier Mädchen qualifizierten sich in ihrer Altersklasse für die Landesmeisterschaft. Auch die anderen Turnerinnen des TSV konnten gute Leistungen erbringen, vor allem Alina Rohrberg, die bei ihrem dritten Wettkampf sehr sichere Übungen zeigte und sich den 13. Platz in einem Startfeld von 20 Mädchen sicherte.

In der Leistungsklasse 3 qualifizierten sich alle Falkenseer Turnerinnen für die Landesmeisterschaft. Hanna Hoffmeister zeigte an allen Geräten hervorragende Übungen, die zu Recht mit der Goldmedaille belohnt wurden. Frederika Skrzipczyk und Louisa Burda mussten leider wertvolle Punkt am Balken einbüßen und erkämpften sich so den 5. und 6. Platz.
Wir wünschen allen qualifizierten Turnerinnen und Turnern eine spannende Teilnahme an den Landesmeisterschaften im Juli, von denen sie hoffentlich genauso erfolgreich zurückkehren werden, wie hier von den Turnbezirksmeisterschaften.

Von Vanessa Schwanke und Carsten Klinke