Leichtathletik - Aktuelles


20.06.2017

DM Junioren U23 17./18.6.2017 in Leverkusen

Niklas Fink 7. bei Deutschen Meisterschaft im Dreisprung

Niklas Fink wurde am vergangenen Sonntag 7. bei den Deutschen Meisterschaften der U 23 in Leverkusen im Dreisprung . Gleich im ersten Durchgang sprang er 14,64m und sicherte sich damit die Finalteilnahme. Bestleistung zum Jahreshöhepunkt - was will man mehr.

Niklas Fink - 14,64m im Dreisprung

12.06.2017

LM der U14 und Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der U18 und der Erwachsenen am 10.06.2017

Medaillen und Bestleistungen

Nach den kürzlichen Mehrkampfmeisterschaften wurde nun der erste Teil der Einzel-Landesmeisterschaften der U14 gemeinsam mit den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der U18 und der Erwachsenen im Stadion am Quenz in Brandenburg ausgetragen. Die Leichtathleten des TSV Falkensee und der SV Leonardo da Vinci Nauen konnten sich über mehrere Medaillen und diverse Bestleistungen freuen.

Bruno Papaja (AK 13) hatte bei drei Medaillen sogar schwer zu tragen. Nach einem Zentimeter-Krimi im Kugelstoßen mit der 3-kg-Kugel konnte er sich mit 11,01 Meter im letzten Versuch die Bronzemedaille sichern. Im Weitsprung klappte das nicht ganz, aber 4,91 Meter bedeuteten immerhin Rang vier und persönliche Bestleistung. Aber im Sprint folgte die nächste Bronzemedaille – mit starken 10,01 Sekunden im Vorlauf und 10,04 Sekunden im Endlauf über 75 Meter. Als Krönung erkämpfte dann die U14-Sprintstaffel der Startgemeinschaft Nauen/Falkensee mit Lenny Musow, Fabio Bohn, Amadeus Gräber und Bruno Papaja Silber. Emilio Meisel (AK 12) kam im Weitsprung auf Rang fünf (4,28 m).

Die TSV-Falkensee-Mädchen der AK 12 überzeugten im Sprint. Julia Lauter stand im A-Endlauf über 75 Meter und belegte einen tollen vierten Rang (10,59 s). Tanita Arendt schaffte mit 10,88 Sekunden eine schöne neue Bestzeit und Rang 13 in einem großen Starterfeld.  Auch hier war die Startgemeinschaft Nauen/Falkensee in der Staffel über 4 x 75 m erfolgreich und freute sich über die Bronzemedaille durch Julia Lauter, Zoe Tschatschanidse, Tanita Arendt und Nele Pohlandt.

Der 20-jährige Niklas Fink startet inzwischen in der Männerklasse. Das beste Ergebnis gelang ihm im Weitsprung mit 6,67 Meter. Damit sicherte er sich noch im sechsten Versuch die Bronzemedaille. Der Dreisprung lief dieses Mal nicht ganz so gut - 14,28 m bedeuteten Rang vier. Im Speerwurf war Niklas Fink etwas gehandicapt, aber 51,17 Meter reichten trotzdem zu Bronze. In der U18 vertraten Robin Lux und Leon Maxara den TSV Falkensee.

Robin Lux konnte sich über Bestleistungen im Sprint freuen (100 m: 11,73 s/200 m: 23,64 s, Rang 8) und gute Leistungen im Weit- und Dreisprung (6,00 m/12,69 m – 6.). Leon Maxara verpasste zwar mit 5,98 Meter knapp die erhoffte 6-m-Marke im Weitsprung, aber verbesserte seinen Hausrekord deutlich.

Dorit Tscherner

19.03.2017

28. Lauf der Sympathie am 19.03.2017

Trotz gewohnt ungemütlichen Wetters liefen am Sonntag wieder mehr als 1500 Läufer (darunter 20 Schulstaffeln) die 5 oder 10 km von Falkensee nach Spandau.
Glückwunsch an alle regenfesten Sportler!

Alle Ergebnisse sind auf der Seite des VfV-Spandau einzusehen.

13.03.2017

Stadtmeisterschaften im Hochsprung am 11.03.2017

... das Foto ist eine Raubkopie aus der MAZ vom 13.3.2017; "copyright" bei der Fotografin ...

46 Teilnehmer und ebenso viele Betreuer und Zuschauer tummelten sich am Samstag vormittag in der Kanthalle. Auf drei Anlagen wurden die Hochsprungmeister in den verschiedenen Altersklassen ermittelt; die höchste Sprung ging über 1,80 m ...

Die Ergebnisse sind auf unserer Ergebnisseite einzusehen

19.02.2017

Landesmeisterschaften Mehrkampf in Cottbus am 18.02.2017

Weite Sprünge auch im Winter

Bei den Hallen-Landesmeisterschaften im Mehrkampf zeigten die Leichtathleten vom TSV Falkensee, dass man auch im Winter weit springen kann. Obwohl in der Hallensaison kein spezielles Techniktraining möglich ist, konnten viele Sportler ihre persönlichen Bestleistungen in der Cottbuser Leichtathletikhalle verbessern. In den Altersklassen U12 und U14 wurde der Dreikampf (Sprint/Weitsprung/800 m) ausgetragen; in der U16 stand bereits der Fünfkampf (60 m Sprint, 60 m Hürden, Weitsprung, Kugel, 800 m) auf dem Programm.

Die Falkenseer konnten sich über eine Medaille, sechs Urkunden für Platzierungen unter den besten acht und diverse persönliche Rekorde freuen. Lina Vielhaber erkämpfte bei den 14-jährigen Mädchen die Bronzemedaille mit einem beherzten 800-m-Lauf. Vor dem abschließenden Lauf in 2:35,5 Minuten lag sie noch auf Rang sieben. Am meisten freute sie sich aber über ihren ersten 5-m-Satz in die Weitsprunggrube (5,06 m). Auch Maja Vogeley verbesserte sich mit 4,79 Meter deutlich. Mit sehr ausgeglichenen Leistungen und vier Hausrekorden kam sie insgesamt auf einen guten achten Rang. Maike Zielke gehörte wieder zu den schnellsten Sprinterinnen und sammelte für 8,36 Sekunden über  60 Meter ordentlich Punkte. Auch Sina Müller (AK 15) freute sich über mehrere Bestleistungen, u. a. mit der Kugel (7,99 m) und über 800 Meter (2:41,8 Minuten). Meike Mikoleit ist eigentlich auf der 800-Meter-Strecke zu hause (2:38,6 min), aber absolvierte ebenfalls alle fünf Disziplinen mit guten Leistungen erfolgreich. In der Mannschaftswertung verpasste das TSV-Team der U16 mit 6.963 Punkten um gerade mal 6 Punkte die Bronzemedaille äußerst knapp. 

Der einzige männliche Teilnehmer vom TSV Falkensee in der U16 war Julius Hahne. Er schlug sich mit Rang sieben sehr beachtlich und stellte gleich vier Hausrekorde auf (60 m Hürden 9,74 s, Weit 4,70 m, 4 kg-Kugel 8,64 m, 800 m 2:37,5 min).

Die beste Mehrkampfplatzierung in der U14 erreichte Bruno Papaja (AK 13). In allen drei Disziplinen gelangen ihm sehr gute persönliche Bestleistungen (8,29 s/4,87 m/2:41,1 min). Er wurde dafür mit Rang fünf belohnt. Luca Orlandini musste leider nach guten Sprint- und Weitsprungleistungen (8,64 s/4,67 m) verletzt aussteigen. Dagegen freute sich Emilio Meisel (AK 12) über drei Bestleistungen und Rang sechs (9,34 s/4,26 m/2:39,6 min).

In der Altersklasse 12 galt es zum ersten Mal, beim Weitsprung das Brett zu treffen. Bis zur Altersklasse 11 springen alle Kinder aus der Absprungzone. Die TSV-Mädchen hatten da noch etwas Mühe und nur wenige gültige Versuche. Sprünge um 3,60 Meter sorgten für etwas Verdrossenheit. Dagegen glänzte Tanita Arendt mit 8,88 Sekunden im Sprint und Elena Liebich mit 2:45 Minuten über 800 Meter. In der Endabrechnung lagen die beiden und Linda Petersen im Mittelfeld.

Die jüngsten TSV-Teilnehmer starteten in der AK 11. Greta Papaja, Sophie Petersen und Fabian Perl kämpften tapfer bis zum letzten Schritt über 800 Meter und belegten ebenfalls Plätze im Mittelfeld. Ihre besten Leistungen: Fabian Perl 50 m in 8,10 s, Weit 3,64 m; Greta Papaja 50 m 8,17 s, Weit 3,51 m; Sophie Petersen Weit 3,50 m.

Dorit Tscherner