TSV Sommercamp 2017

Auch in diesem Jahr bietet der TSV Falkensee ein Sommercamp für Kinder von der 1. bis zur 6. Klasse an.

Das Sommercamp 2017 ist so gut wie voll. Es sind nur noch wenige Anmeldungen möglich.

Der Einzug desTeilnehmerbeitrags erfolgt in KW 28-30.

Der Termin für einen Eltern-Info-Abend wird noch bekannt gegeben.

KINDER SOMMERCAMP 2015

Auch in diesem Jahr bot der TSV Falkensee ein Sommercamp für Kinder von der 1. bis zur 6. Klasse an.

Spaß an der Bewegung im Feriencamp des TSV Falkensee

Schon zum zweiten Mal fand das Feriencamp „Sommer, Sonne, Salto“ des TSV Falkensee vom 24. August bis zum 28. August statt. Die Anzahl der Kinder konnte aufgrund der vielen Helfer des TSV Falkensees sogar auf 40 Kinder, im Alter von 6-11 Jahre, verdoppelt werden.

 

Wie bereits im Vorjahr sollte den Kindern der Spaß an der Bewegung näher gebracht werden. Hierfür wurde ein umfangreiches Sport-, Spiel- und Spaßangebot für die Kinder erarbeitet, um ihnen ein möglichst breites Spektrum an sportlichen Aktivitäten zu gewährleisten. Trotz des umfangreichen Programms, hatten die Kinder immer wieder Zeit, sich eigenständig auf dem Gelände zu bewegen. Die große Sporthalle des Vicco-von-Bülow-Gymnasiums wurde dabei als Schlaf- und Entspannungsoase umfunktioniert. Hier konnten sich die Kinder nach einem ereignisreichen Tag erholen. Außerdem wurden die kleine Turnhalle, der Sportplatz, der Kursraum der TSV-Geschäftsstelle sowie das ganze Gelände rund um die Schule für die vielen Aktivitäten genutzt.

 

Am Ersten Tag stand natürlich das gegenseitige Kennenlernen auf dem Programm. Zuerst bereiteten die Kinder ihre Schlafplätze vor und machten sich mit dem Gelände vertraut. Nach dem Mittagessen, das die ganze Woche von einem qualitativ hochwertigen Catering Service übernommen wurde, konnten die Kinder basteln und malen. Im Anschluss gab es einige Kennenlernspiele. Abgerundet wurde der erste Abend mit einer Kinderdisko.

Der Dienstag hatte, im Nachhinein betrachtet, das Motto: LAUFEN!!! Denn es ging zu Fuß bis zum Bahnhof Falkensee und anschließen durch den Berliner Zoo. Die Kinder wurden in zwei Gruppen geteilt, um einen besseren Überblick für die Betreuer möglich zu machen. Während die erste Gruppe in den Zoo fuhr, veranstaltete die zweite Gruppe eine Schnitzeljagd nach einem Piratenschatz. Nach dem Mittagessen tauschten die Gruppen. Nach diesem anspruchsvollen Programm, fand am Abend eine Pyjamaparty statt.

Der Mittwoch stand voll im Zeichen des Wassers. Am Vormittag gab es eine Vielzahl an Wasserspielen, sowie eine Wasserbombenschlacht, bei der nicht nur die Kinder ordentlich nass wurden. Nachdem alle Kinder und Betreuer wieder trocken waren, kam das Maskottchen Salto, um die Kinder zu unterhalten. Am Nachmittag fand dann die mit Spannung erwartete Neptuntaufe im Waldbad statt. Anschließend wurde gegrillt. Zum Abschluss des Tages gab es eine Nachtwanderung.

Der Donnerstag wurde zum Olympiatag auserkoren. Im Rahmen dieses Tages wurden Teamspiele veranstaltet. Der Nachmittag war für die Einführung in den Zirkus verplant. Die Kinder sollten eine Zirkusshow ausarbeiten, um damit ihre Eltern am Abreisetag zu überraschen. Der Donnerstag wurde dann durch einen Kinoabend abgerundet.

Am Freitag war Zirkustag. Zuerst packten die Kinder ihre Sachen, um anschließend für die bevorstehende Zirkusshow zu üben. Nach dem letzten gemeinsamen Mittagessen fand dann die Zirkusshow statt, bei der die Kinder ihre einstudierten Kunststücke den begeisterten Eltern präsentieren konnten. Zu guter letzt hieß es dann Abschied nehmen.

 

Abschließend kann man sagen, dass das Sommercamp, wie bereits im Vorjahr, ein voller Erfolg war. Trotz der verdoppelten Anzahl an Kindern, waren immer genug Betreuer vor Ort, um die Aufsichtspflicht zu gewährleisten. Das wichtigste ist jedoch, dass es den Kindern viel Spaß gemacht hat und dass sie die Freude an der Bewegung gewonnen haben. Wir freuen uns schon auf das nächste Feriencamp und laden dafür selbstverständlich auch Kinder, die nicht im TSV Falkensee Mitglied sind, rechtherzlich ein. Ein großes Dankeschön geht noch mal an die Organisatoren, sowie die vielen Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht zu realisieren wäre.

 

Florian Zimpel