News

Gymwelt


15.09.2015

Trainingslager der Fahrradgruppe in Wismar


vom 07.09. bis zum 11.09.2015

Gegen 11.00 Uhr trafen wir uns nach einer problemlosen Anfahrt vor unserem Standorthotel in Gägelow bei Wismar. Für diesen Tag hatten wir eine Kennenlerntour durch die Hansestadt Wismar auf dem Programm, natürlich mit einer Kaffeepause auf dem historischen Markt.

Nach ausgiebigem Frühstück und Tourenbesprechung machten wir uns am nächsten Tag auf den Weg nach Boltenhagen. Auf dem Ostseeradweg, der uns durch eine teilweise sehr hügelige, aber wunderschöne Landschaft und an langen Stränden vor bei in das Seebad Boltenhagen führte, wo eine größere Pause eingelegt wurde und sich alle stärken konnten.

Über Klütz auf guten Radwegen bzw. wenig befahrenden Landstraßen und Landwirtschaftswegen ging es zurück zum Startort, den wir nach ca. 53 Km wieder erreichten.

 

Am nächsten Tag ging es dann durch Wismar vorbei am Alten Hafen, wieder auf dem Ostseeradweg in Richtung Insel Poel. Auch hier fühlten wir uns durch die vielen Anstiege mehr wie im Mittelgebirge als an der flachen Küste. Über einen schmalen Damm erreichten wir die Insel Poel, die wir auf einem Rundkurs erkundeten. Im Hafen von Kirchdorf wurden dann die Angebote von frischen Fischbrötchen der ansässigen Fischer gern in Anspruch genommen. Nun ging es wieder in Richtung Unterkunft, die wir Dank Rückenwind nach etwa 62 Km erreichten.

Nun stand uns noch eine Tour durch Wismar, eine abwechslungsreiche Landschaft im Hinterland der Küste zum Schweriner See nach Bad Kleinen bevor. Auch hier ging es auf gut ausgezeichneten Radwegen und wenig befahrenden Landstraßen vorbei an Stoppelfeldern, kleinen Wäldern und bereits frisch gepflügten Äckern durch eine sehr bergige Landschaft. Nach einer ausgiebigen Pause in der einzigen Gaststätte des Ortes, aber mit einem herrlichen Blick von der Terrasse über den See, machten wir uns wieder auf die Rückfahrt zum Hotel. Es ging durch viele kleine verträumte Ortschaften und vorbei an diversen Pferdekoppeln. Bei Ankunft hatten wir dann wieder knapp 65 Km bewältigt.

Die Abende wurden zur Regeneration genutzt, in der Sauna, bei einem kleinen Spaziergang und bei einem gemütlichen Zusammensein ließen wir den Tag Revue passieren.

Der Wettergott war ganz auf unserer Seite bei Sonnenschein und leichter Bewölkung, aber geringem Wind konnten wir unsere Touren richtig genießen. Den Abschied machte er uns auch leicht, denn er öffnete die Schleusen und wir verließen bei starkem Regen Wismar in Richtung Heimat.

 

Jürgen Lukas

15.09.2015

Outdoor-Training

Jetzt neu!!!

Ab sofort Outdoor-Training beim TSV!

Hallo Freunde der körperlich Ertüchtigungen,

ich bin Robert Marnitz, Trainer bei den Power Kids und beim CrossGym.
Da die Hallenzeiten in Falkensee und Umgebung ausgebucht sind und es immer mehr Sportbegeisterte gibt, möchte ich eine Outdoor-Fitness Gruppe anbieten.

Gedacht ist eine Spezielle Outdoor Gruppe für alle, denen Sonne, Regen, Schnee, und Eis nicht gleich Angstschweiß auf die Stirn treibt und die etwas für ihre Kraft und Ausdauer tun möchten. Da es eine komplett neue Gruppe ist, werden wir leicht anfangen, darum keine Scheu. Der Wald rund um Falkensee bietet uns alle Möglichkeiten, die wir benötigen um unseren Körper zu stärken.

Das Training startet am Donnerstag, den 24.09.2015 um 18.00 Uhr. Der Zeitansatz beläuft sich auf 60 bis 90 Minuten. Der Schwerpunkt des Trainings ist der Ausdauerbereich (Laufen), jedoch werden auch Krafteinheiten mit ins Training aufgenommen. Die Erste Distanz wird sich auf 5 Km belaufen und das erste Zwischenziel sollen 10 Km sein. Was sich auch anbietet, sind Gruppenziele wie die Teilnahme z.B. Xletix Challenge, Heidelauf oder andere Hindernislaufveranstaltung in der Region.

Ein guter Geländelaufschuh ist natürlich von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich.
Für weitere Fragen zum Training oder zur Ausrüstung stehe ich euch gerne zur Verfügung.

 

Die Gruppengröße ist mit 15 Mitgliedern festgesetzt.

Sportlicher Gruß,

Robert Marnitz

02.07.2015

Seniorensportspiele in Strausberg 2015

Die 10. Sportspiele

Am 20.06.15 fanden die 10. Seniorensportspiele des LSB in Strausberg statt und wir waren mit dabei: acht unternehmungslustige Seniorinnen aus der Tanzgruppe von Annette.

Die Stimmung war gut, aber leider ließ das Wetter zu wünschen übrig. Dicke Wolken kamen immer näher und wir mussten bei Balanceübungen mit Gymnastikreifen unsere Regenschirme benutzen, was einerseits gut aussah und andererseits auch sehr praktisch war.

Anschließend ertanzten wir uns die Tanzmedaille. Ein freundlicher junger Tanzlehrer zeigte uns ein paar Grundschritte und dann ging es los: 15 min tanzen. Das war natürlich kein Problem für und hat viel Spaß gemacht. Stolz nahmen wir unsere Medaille in Empfang.

 

Sehr locker ging es auch auf den Pezzibällen zu. Koordination und Gleichgewicht waren hier gefragt. Wir hatten gar keine Lust aufzuhören.

Um 13.00 Uhr begann das Showprogramm. Schöne Darbietungen, flotte Musik und hübsche Kostüme begeisterten uns. Leider kam auch hier der Regen dazwischen und wir machten uns etwas vorzeitig wieder auf den Heimweg.

Die Stimmung war natürlich immer noch gut, denn wir hatten mal wieder eine Menge gemeinsam erlebt

 

Annette Röher

 

Hier noch weitere Bilder :

04.06.2015

Krassfit Challenge 2015

Voller Teamgeist während der Xletix- Challenge

Am vergangenen Wochenende trafen sich 22 sportbegeisterte Teilnehmer der CrossGym-Gruppe des TSV Falkensee e.V zur XLETIX Challenge (ehemals Krassfit Challenge) in Zossen. Ein super motiviertes Team war gespannt darauf bis zu 37 Hindernisse auf 7km und 15km Strecken zu überwinden.
 

Nach einem kurzen Warm-Up wurde schon beim zweiten Hindernis klar, dass dies kein gemütlicher Lauf werden würde, da es im Eisbecken auf Tauchstation ging. Schon kurz darauf ging es im See bei gefühlten 10°C baden. Die Hindernisse und die Laufstrecken waren nicht nur kräftezehrend, sondern schweißten das Team zusammen. Getreu dem Motto „Ein Team, ein Ziel“ blieb das Team durchgehend zusammen und es wurde niemand zurückgelassen! Außerdem gab es auch die eine oder andere spaßige Abwechslung, wenn es mal eine steile Riesenrutsche hinunter ging. Doch nicht nur die Hindernisse und das Team entlohnten die Mühen, sondern auch der Ausblick an manchen Stellen und die Nähe zur Natur waren für den einen oder anderen beflügelnd.Als der Moment kam, dass die 7km Läufer abbogen mussten und die 15km Läufer weiter rannten, kam bei dem einen oder anderen ein wenig Enttäuschung auf. Teilnehmer, die vorher noch nie 7km gelaufen sind, hatten sich so gut vorbereitet, dass sie am liebsten weiter gelaufen wären.

Dies ist natürlich auch der guten Vorbereitung in der Döberitzer Heide zu verdanken. Seit Monaten trafen sich die Sportsfreunde am Wochenende zum Laufen und Üben und fieberten dabei der Challenge entgegen. Bei dieser Gelegenheit sind nicht nur neue Freundschaften und Bekanntschaften geschlossen worden; es haben sich neue Laufgruppen herausgebildet, die nun auch weiterhin regelmäßig laufen gehen. Außerdem soll bald ein eigenständiges Konditionstraining stattfinden, da es auf so viel Begeisterung stieß.
Nachdem auch die 15km Läufer das letzte „Hindernis“ – ein mehr oder weniger angenehmes Schaumbad überwunden hatten, wurde Hand in Hand und mit lautem Gebrüll die Ziellinie überquert.
Nachdem der Abend am Grill und Lagerfeuer ausgeklungen war, hatten alle schon wieder genug Energie und Motivation für ein nächstes Projekt!

Never let it rest!

 

Stimmen der Läufer
 

Robert Marnitz: Ich zähle schon die Stunden, Tage, Monate bis zur nächsten Challenge
Ann-Sophie Brunn: Es war ein schönes Gefühl zu spüren, was für ein Team wir sind und dass niemand zurückgelassen wird. Wiederholungsbedarf!
Laura Supprian: Mal raus aus der Komfortzone und bisschen abgehen. Ein riesen Spaß!
Sandra Marnitz: Die nächste Challenge ist in Planung und ich bin auf jeden Fall dabei!
Nicole Bauch: Es war ein tolles Erlebnis, Teil eines großartigen, völlig verrückten Teams zu sein!
Anna Hahne: Es war nicht mein erster Hindernislauf und sicher nicht mein Letzter!
Caro Kaduk:Ich bin nach der Challenge absolut im totalen Hindernislauffieber!
Stefan Sattler: Jeder ging an seine Grenzen und hielt bis zum Ende durch!
Willi Naiwert: Ein geiles Event, super motivierte Leute und das beste Team!
Helge Bochmann: Besonders toll war der beflügelnde Teamgeist, weil es nicht darum ging erster zu sein sondern gemeinsam ins Ziel zu kommen!
Kathi Schult: Ein Team, ein Ziel, wuha!
 

 

Text von Willi Naiwert