Unsere Ringer*innen bei deutschlandweitem Traditionsturnier in Potsdam.

Passabler Auftritt bei stark besetztem 2M-Cup in Potsdam.

Sonntag, den 22. Mai, konnte endlich wieder ein Ringerwettkampf in Brandenburg stattfinden. 204 Sportler aus 24 Vereinen begrüßte der Potsdamer Ringerverein zu ihrem Traditionsturnier. Darunter 3 Starter*innen unserer Falkenseer Ringer*innen. Nach vielen Begrüßungen und Wiedersehen konnte das Turnier wie gewohnt starten.

In der Altersklasse der D-Jugend starteten Ben Rawolle in der Gewichtsklasse bis 42 kg sowie Robin Kluckow bis 38 kg. Während Ben mit 5 Gegnern noch wenig Konkurrenz hatte, musste sich Robin in der bestbesetzten Gewichtsklasse des Turniers mit 18 anderen Sportlern messen.

Bens Aufregung beim Auftaktkampf war deutlich spürbar. Trotzdem lieferte er einen soliden Kampf ab und schenkte seinem Gegner nichts. Er überzeugte auch mit guten Angriffen, doch leider reichte es nicht für einen Sieg. Im zweiten Kampf konnte Ben bereits vorher erkannte Fehler korrigieren und verkaufte sich sehr teuer. Doch hier traf er auf einen erfahreneren Konkurrenten und musste sich geschlagen geben. In seinem letzten Kampf zeigte er seine bisher beste Leistung. Er erkämpfte sich mehrere gute Beinangriffe und brachte seinen Gegner oft in Bedrängnis. Leider patzte Ben kurz bei seiner Bodenabwehr und wurde daraufhin auf den Rücken gelegt. Platz 6 für ihn.

Robin hingegen startete mit etwas Glück und einem kampflosen Sieg in die erste Runde des Turniers. Keine halbe Stunde später stand schon der nächste Kampf auf dem Plan. Auch Robin war seine Aufregung anzusehen und er ließ sich daher auch direkt von seiner Gegnerin überraschen. Dennoch schaffte es Robin wiederholte Male den Beinangriff seiner Gegnerin zu kontern und die Punkte für sich zu verbuchen. So konnte er den Sieg erringen. Sein zweiter Gegner hatte es in sich. Mit sehr guter Technik schaffte es sein Gegner, ihn schnell in die Brücke zu bringen. Robin jedoch hielt eine ganze Minute lang die Brücke aufrecht. Somit zog sich der Kampf fast über die volle Zeit, wobei sich Robin am Ende geschlagen geben musste. Sein letzter Kampf verlief eher unglücklich. Bei 4:2 in der Punktwertung und einem sehr ausgeglichenen Kampf machte er einen kleinen Fehler und ließ sich überraschend Schultern. Trotzdem ein sehr starker Auftritt von ihm und einem 8. Platz von 19 Kämpfer*innen.

Bei dem Starter*innen der C-Jugend vertrat Anne Lemnitzer den TSV Falkensee. Im Limit bis 76 kg traute sie sich unter den Jungs mitzumischen. Gerade in dieser Gewichtsklasse gab es wenige Vertreter, da der Gewichtsunterschied bis zur nächsten Gewichtsklasse 13 kg betrug. So hatte Anne das unglückliche Los gezogen, einen 10 Kilo schwereren Gegner vor sich zu haben. Trotzdem ließ sie sich nicht einschüchtern. Das genaue Gegenteil war der Fall, denn statt zurückzuweichen und vorab aufzugeben, ging Anne entschlossen nach vorne und führte den Kampf an. Trotzdem machte sich der große Gewichtsvorteil bemerkbar und Anne unterlag ihrem Gegner letzten Endes. Silber für Anne also.

Auch wenn am Ende des Tages weniger Medaillen mitgenommen wurden, also von den Kindern erwartet, sind die Trainer trotzdem sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Ringer*innen. Alle haben vieles Erlernte umgesetzt und sich nicht unterkriegen lassen. Kleine Fehler hier und da sind ganz normal und werden den Sportlern auf ihrem Weg ausschließlich weiterhelfen.

Ingo Köhler

An den Anfang scrollen