Landesmeisterschaften im freien Ringkampf der D- & C-Jugend

„Jungfalken werden flügge“

Nach fast zweijähriger Pause konnten endlich die von den Ringern lang ersehnten Landesmeisterschaften im Freistilringen der 9-12-Jährigen ausgetragen, ja eigentlich nachgeholt werden. Zweimal musste die Austragung in letzter Sekunde abgesagt werden, da die epidemische Lage dies nicht zuließ. Am Samstag war es dann endlich so weit. 50 Mädchen und Jungen aus 8 Brandenburger Vereinen maßen sich bei den Kämpfen. In allen Gewichtsklassen wurden nordische Turniere gerungen, also jeder gegen jeden. Mit dabei auch 6 Sportler des TSV- Falkensee, der zum ersten Mal die Ehre hatte, eine Meisterschaft auszurichten. Für 5 von Ihnen waren es die ersten Gehversuche auf der „echten Matte“. Nun konnten sie sich ausprobieren, testen ob die erlernten Techniken im Wettkampf schon funktionieren. Und das schon recht erfolgreich.

Gleich 2 Leichtgewichte hatte der TSV-Falkensee im 33kg Limit der D-Jugend am Start. 4 Kämpfe zu meistern, hieß es für die Trainingspartner Paul Enck und Ole Franz, gleich zu Beginn auch noch gegeneinander. Diesen Kampf konnte Ole für sich entscheiden. Im weiteren Verlauf vergab Ole dann den nächsten Kampf unglücklich, an einen eigentlich bezwingbaren Gegner. Hier dürfte wohl noch die Aufregung des ersten großen Turnieres wegen, schuld gewesen sein. Im 3. Kampf lief es besser, er konterte die Beinangriffe seines Gegners mehrmals, zwang diesen in die Bodenlage und schulterte ihn am Ende dann sogar noch. Im letzten Kampf lief er direkt in die Falle seiner Gegnerin, die Ihre Chance zum Schulterschwung auch kurzerhand nutzte und Ole danach direkt schulterte. Silber für Ole Franz.

Paul Enck überraschte seine Trainer, nach bisher nur sehr wenig Training, zeigte er allen das in Ihm schlummernde Potential. Nach verlorenem Kampf gegen Ole Franz bezwang er unter anderem dessen 2. Gegner (gegen den dieser verlor) mit guten eigenen Aktionen und wurde zweimaliger Schultersieger, weiter so! Platz 4 für Paul.

Landesmeister für den TSV Falkensee wurde Robin Kluckow in der D-Jugend bis 34kg, der seine beiden Kämpfe nach wahren Punktekrimis jeweils knapp gewann, durch, wie es schien, pure Entschlossenheit. Ab dem Anpfiff machte er seinen eigentlich sehr starken Gegnern derartig Druck, dass Ihnen keinerlei Chance zum eigenen Agieren blieb. Nur die mangelnde Umsetzung der bereits erlernten Techniken brachte Konterchancen und Punkte für die Gegner mit sich. So endete der 2. Kampf etwa mit 11:11 Punkten. Allein die höhere Wertung, ein Wurf mit 4 Punkten, ließ den Zeiger auf Ihn umkippen.

Im 42kg Limit der D-Jugend ging Ben Rawolle 3-mal in den Ring. Er rang sehr mutig mit, konnte seinen Gegnern technisch aber noch nicht gefährlich werden. Wenn er in Zukunft nun mit der gleichen Ernsthaftigkeit trainiert, wie er hier gerungen hat, dann werden wir noch viel von Ihm hören.  

Seinem ersten Wettkampf fieberte Theo Enck schon sehnlich entgegen. Nun war es endlich soweit! Um nicht gegen die schweren Jungs bis 50kg ringen zu müssen, verzichte er eigens auf die Gummibärchen und reduzierte sein Gewicht um ein gutes 1kg auf 46kg, dem nächstniedrigeren Gewichtslimit! Wegen der vergleichsweisen geringen Beteiligung wurden die Gewichtklassen den Teilnehmern nach neu eingeteilt und eine Zwischengewichtsklasse eingeführt, 48kg. Was soll man sagen, schade.

Davon ließ er sich natürlich nicht unterkriegen. In 3 Kämpfen durfte er testen, was sich an trainierten Techniken schon umsetzen lässt. Er rang mit großem Einsatz und gewann trotz Aufregung einen von 3 Kämpfen souverän als Schultersieger, nach einem gut gekonterten Beinangriff. Bronze für Theo.

Mehr Erfolg hatte sich unser Medaillengarant Leo Wandelt im Limit bis 46kg der C-Jugend erhofft. Selbst schon seit ein paar Jahren aktiv, stand er doch diesmal sehr erfahrenen Gegnern gegenüber. Er fand diesmal nicht richtig in seinen Wettkampf. Nachdem seine bewährte Taktik bei seinen Gegnern nicht aufging, gelang die Umstellung nicht zügig genug. Auch einige Chancen blieben ungenutzt. Nächstes Mal wieder, Kopf hoch! Platz 4 für Leo.

Durch diese, aus Sicht der Trainer doch sehr ansehnlichen Ergebnisse, erzielte der TSV-Falkensee den Bronzerang in der Mannschaftswertung.

Die langjährigen Trainer und Gründer der Ringersektion des TSV-Falkensee, Mario Heinz und Marco Köhler, wurden im Rahmen dieser Veranstaltung für Ihr Engagement bei der Förderung des Ringens in Brandenburg mit der Ehrennadel des Ringerverbandes-Brandenburg ausgezeichnet.

Trotz widrigster Bedingungen ein gelungenes Turnier, welches den Jungen Falken neuen Ansporn und jede Menge Trainingsziele brachte.

 

Marco Köhler

An den Anfang scrollen