Falken über Demmin gesichtet!

17. Internationales Demminer Pokalturnier

Auf in den hohen Norden machten sich die Ringer des TSV Falkensee am Samstag  zum  17. Internationalen Pokalturnier der Hansestadt Demmin. Da sich die meisten Ihrer Teamkameraden schon auf dem Weg in den Urlaub befanden, galt es für die 5 mitgereisten Falken die Farben des TSV trotzdem würdig zu vertreten. Allerdings ging es bei diesem Turnier für die Falkenseer, neben der Hoffnung auf die eine oder andere Medaille, vor allem darum, auf diesem hohen Niveau Erfahrungen und Wettkampfpraxis zu sammeln.

Die Konkurrenz war stark und zahlreich. 221 Ringer Nord-, Mitteldeutschlands und  aus Polen aus 26 Vereinen waren angereist.  Die gewohnte Wettkampfstätte konnte wegen einer Sperrung nicht genutzt werden, sodass das Turnier nur auf 3 Matten in einer halb so großen Halle abgehalten werden musste. Eine organisatorische Meisterleistung bei dieser Teilnehmerzahl, mit Eltern, Betreuern und Offiziellen gut 450 Menschen. Mit zu verdanken ist der reibungslose Ablauf auch TSV Kampfrichter Felix Dorn, der 8h lang starke Nerven bewies, war doch nicht nur die Temperatur in der Halle, sondern auch die Gemüter teils sehr erhitzt!

Die TSV Mädels wurden von Beverly Kühnl vertreten, sie rang bei den weiblichen Schülern (6-12 Jahre!) im Limit bis 42 kg. Bei diesen, ihren ersten Gehversuchen auf der echten Matte, zeigte sie bereits große Entschlossenheit und machte deutlich, dass von Ihr noch zu hören sein wird! Schon bei der ersten Gegnerin rang sie gut mit und machte es dem erfahrenen Mädchen nicht gerade einfach. Bereits im 2.Kampf konterte sie abgeklärt einen Beinangriff und schulterte Ihre Gegnerin noch in der ersten Minute. Sie gewann am Ende 2 von 4 Kämpfen und wurde 5. von 10 Starterinnen!

Hannes Beu und Lennox Schmidt hatten bei diesem Turnier im großen Teilnehmerfeld der Gewichtsklasse bis 34kg zu spüren bekommen, dass die Erfahrung ihrer älteren Gegner doch einen großen Unterschied mit sich bringt. Dementsprechend schafften es beide Ringer trotz ihrer Willensstärke nicht einen Kampf für sich zu entscheiden. Sie teilten sich den 7. Platz.

In der C-Jugend waren die Falken auch mit 2 Startern vertreten. Leo Wandelt kämpfte im 38kg Limit für den TSV. Den ersten Kampf gegen einen eigentlich starken Gegner entschied er dennoch bereits nach ein paar Sekunden für sich und wurde Schultersieger. Im nächsten Kampf gegen den späteren Turniersieger verdrehte er sich den Arm und konnte nicht mehr weiterringen. Platz 6. für Ihn.

Tamino Gräwe, in der Gewichtsklasse bis 42kg unterwegs, besiegte bis zum Finale alle 3 Gegner auf Schultern, teils aus Punkterückstand durch zu ungestümes Agieren. Im Finale ließ sein kräftigerer Gegner 2 Unachtsamkeiten nicht ungenutzt und punktete. So erzielte Tamino absolut verdient die Silbermedaille.

An den Anfang scrollen